Programm
Theaterlabor in den Städtischen Bühnen

Freitag, 30.07.2010, 15:07 Uhr

Münster - Das Theaterlabor der Universität Münster beteiligt sich mit dem Stück „ Manhattan Medea “ an dem Kulturfestival „Neue Wände“. Seit sieben Jahre leben Jason und Medea als illegale Kriegsflüchtlinge in New York, ohne Geld, ohne Zukunft. Gewalt und Prostitution bestimmen ihren Alltag.

Mit „Manhattan Medea“ beschäftigt sich das Theaterlabor mit einer, wie es in einer Presseankündigung heißt, „modernen Version des Euripides-Mythos“. Es ist eine klassische Geschichte, die sich die deutsche Dramatikerin Dea Loher vor rund zehn Jahren für ein zeitgenössisches Stück ausgesucht hat. Es ist der Mythos der Medea, in dem es in immer wieder neuen Interpretationen doch stets um das Grundmuster der rächenden Frau geht, die vor Kindsmord nicht zurückschreckt. Loher studierte Philosophie und Germanistik in München. Für ihre Stücke „Olgas Raum“, „Tätowierung“ und „Adam Geist“ erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen. Sie zählt, so das Theaterlabor, „zu den bedeutendsten Dramatikern der gegenwärtigen deutschen Theaterszene“.

» Das Theaterlabor präsentiert das Stück „Manhattan Medea“ im Rahmen des „Neue Wände“-Festivals am 31. Oktober um 18 Uhr im Kleinen Haus der Städtischen Bühnen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/78356?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F57398%2F70560%2F70612%2F
Nachrichten-Ticker