Do., 19.11.2015

„Mission Kongo“ Ein Prachtjunge namens Simon

Münster - Jürgen, Monika und Simon Daldrup sind eine glückliche Familie. Sie haben ihren Sohn aus einem Waisenhaus im Kongo adoptiert. Ein Land, in dem Kinder, die niemanden haben, keine Chance auf ein Leben in Würde haben. Der Verein „Mission Kongo“ setzt alles daran, Perspektiven durch Bildung und Arbeit zu eröffnen. Von Maria Meik

So., 01.11.2015

Waisen im Kongo eine Zukunft schenken Damit Kinder das Lachen nicht verlernen

Münster - Sie haben keine Eltern. Waisenkinder brauchen Menschen, die ihnen Wärme und Liebe schenken, damit ihre kleinen Seelen nicht zerbrechen, damit sie ihr Lachen nicht verlernen und damit sie zu Menschen reifen, die durch Bildung auf eigenen Beinen stehen. Deshalb unterstützt die WN-Spendenaktion 2015 den Verein Mission Kongo. Von Maria Meik


Mi., 21.12.2011

Lichtblick für Kindersoldaten Bildungszentrum kann gebaut werden

Münster - Kaplan Hilarius ist überglücklich über die Summe, die WN-Leser für das Kongo-Projekt gespendet haben. „Das Bildungszentrum kann gebaut werden“, freut sich der Geistliche aus St. Ida, der die Not seiner Landsleute am besten kennt. Die frohe Nachricht sei auch in der Gemeinde St. Jean in Musonoie / Kolwezi angekommen, erzählt Kaplan Hilarius, der in ständigem Kontakt zum dortigen Pfarrer steht.


Mo., 19.12.2011

„Ich habe meine Würde verloren“ Vergewaltigte Mädchen leiden / Bildungszentrum eröffnet Kindersoldaten Chance auf selbstständiges Leben

Münster - C­écile Matemba ist 21 Jahre alt. Eine hübsche junge Frau, die Schritt für Schritt ins Leben zurückfindet. Sie hat mit Hilfe der Gemeinde St. Jean in Musonoie /Kolwezi Wertschätzung erfahren und Selbstvertrauen gewonnen. „Nur zu gerne singt sie im Kirchenchor“, erzählt Kaplan Hilarius, der in St.


Mo., 31.10.2011

Bildungszentrum im Kongo Verletzte Seelen heilen helfen

Münster - Sie wurden misshandelt und ausgenutzt, haben brutale Gewalt erlebt. Ihnen wurden Waffen in ihre kleinen Hände gedrückt. Sie mussten töten. Das hat ihre Seele krank gemacht. Ihren Familien entrissen, wurden sie in die Armee eingegliedert - Kindersoldaten im Kongo. Sie wurden vor zwei Jahren entlassen, nachdem die Internationale Völkergemeinschaft Druck machte... Von Maria Meik


1 - 5 von 5 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Twitter

Wenn Sie den folgenden Twitter Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Twitter übermittelt werden.