Krisenhilfe hilft in auswegloser Lage
Reden, weinen und sich austauschen

Münster -

Die große Liebe – aus und vorbei. Die Tochter, die droht, ins Drogenmilieu abzurutschen und für die Eltern gar nicht mehr erreichbar ist. Der Kollege, der Intrigen spinnt, sodass man morgens mit Magenschmerzen zur Arbeit geht.

Donnerstag, 05.11.2020, 13:56 Uhr aktualisiert: 06.11.2020, 14:22 Uhr
Tiefe Krisen passieren täglich. Die Krisenhilfe unterstützt Menschen in auswegloser Lage.
Tiefe Krisen passieren täglich. Die Krisenhilfe unterstützt Menschen in auswegloser Lage. Foto: Krisenhilfe

Der Ehemann, der sich das Leben genommen hat und seine Familie fassungslos zurücklässt. Tiefe Krisen – sie passieren täglich. Und sie bringen Menschen an den Rand ihrer Kraft, lassen sie verzweifeln, rauben jede Freude, jeden Glauben an eine positive Wende. In dieser Situation nicht allein zu sein – diese Chance bietet die Krisenhilfe Münster jedem Betroffenen, der für sich keinen Ausweg mehr sieht. „Reden, weinen dürfen, sich austauschen können, jemanden haben, der zuhört, der da ist, der nichts bewertet und verurteilt“, so beschreibt Petra Karallus die Aufgabe, der sich das Team in der Beratungsstelle an der Klosterstraße verpflichtet fühlt.

Die Leiterin der Krisenhilfe kann dabei auf 32 Frauen und Männer zählen, die alle ehrenamtlich engagiert sind und sich auf ihre Arbeit intensiv in einer anderthalbjährigen Ausbildung vorbereitet haben. Das besondere Merkmal der Einrichtung: Innerhalb von 24 Stunden wird in dringenden Fällen ein Erstgespräch ermöglicht. Um dieses kostenlose Beratungsangebot zu sichern, ist finanzielle Hilfe dringend nötig – schon im Januar soll ein neuer Kursus starten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7664803?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F57398%2F57637%2F7664765%2F
Nachrichten-Ticker