Spendenaktion: Krisenhilfe
Zeit haben, zuhören, sich einlassen

Münster -

Die Krisenhilfe unterstützt Menschen in akuten und schweren Lebenskrisen und bietet ihnen schnell Gespräche an. Wer hier ehrenamtlich den Menschen in Not zuhört, wird intensiv für seine Aufgabe ausgebildet.

Donnerstag, 19.11.2020, 10:00 Uhr aktualisiert: 19.11.2020, 10:43 Uhr
Lothar Dunkel (2.v.l.) diskutiert in der Ausbildungsgruppe mit (v.l.) Ingo Kempe, Lina Müller-Daniel und Sabine Rössler.
Lothar Dunkel (2.v.l.) diskutiert in der Ausbildungsgruppe mit (v.l.) Ingo Kempe, Lina Müller-Daniel und Sabine Rössler.

Lina Müller-Daniel hat genau hingeschaut, was zu ihr passt. Und Ingo Kempe war sich sicher – trotz verschiedener Hobbys und ehrenamtlicher Aufgaben –, dass ihm einfach noch etwas fehlt. Gefunden haben beide genau das, was sie gesucht haben: Sie unterstützen Menschen in einer schweren Lebenssituation, Frauen und Männer, die an einem Punkt stehen, an dem sie sich allein, oft einsam, sehr hilflos, ja verzweifelt fühlen.

Lina Müller-Daniel und Ingo Kempe engagieren sich ehrenamtlich bei der Krisenhilfe Münster. Zeit haben, zuhören, sich einlassen auf den Menschen gegenüber und seine Probleme – für die Krisenbegleiter steht fest: „Solch eine anspruchsvolle Aufgabe haben wir uns gewünscht.“ Und sie haben sich gründlich darauf vorbereitet. Eineinhalb Jahre dauert die Ausbildung – auch das ist etwas, das beide gleich von Anfang an sehr beeindruckt hat: „Eine intensive Zeit, in der wir uns innerhalb der Gruppe mit vielen Themen beschäftigt haben. Man lernt sich selbst von einer anderen Seite kennen, es gibt neue Perspektiven. Rollenspiele, Diskussionen und viele Gespräche lenken den Blick auf die bevorstehende Beratungsarbeit. Das gibt die nötige Sicherheit.“

„Krise bedeutet für jeden etwas anderes“

Und es braucht Zeit: Alle 14 Tage drei Stunden am Donnerstagabend und an sechs Wochenenden stand für Lina Müller-Daniel und Ingo Kempe „Ausbildung Krisenhilfe“ im Kalender. So wie für alle anderen 30 Frauen und Männer, die in der Krisenhilfe ehrenamtlich aktiv sind. Ein Team, das weiß Petra Karallus, auf das sie sich hundertprozentig verlassen kann. „Nur so ist es möglich, dass wir in dringenden Fällen innerhalb von 24 Stunden ein Erstgespräch ermöglichen können“, unterstreicht die Leiterin der Einrichtung an der Klosterstraße dieses ganz besondere Unterstützungsangebot. Und auch deshalb ist der Krisenhilfe die fundierte Ausbildung der Begleiter so wichtig: „Krise bedeutet für jeden etwas anderes. Wichtig ist aber in der akuten Situation, wenn jemand anruft und um Hilfe bittet, ihm schnell einen Termin geben zu können. Das bedeutet oft schon eine erste Erleichterung.“

Die Kosten dieser Ausbildung trägt die Krisenhilfe – dafür verpflichten sich die Ehrenamtlichen zu einer mindestens zweijährigen Mitarbeit, zu der neben der persönlichen Begleitung auch ein monatlicher Telefondienstam Abend und die regelmäßige Supervision zählen.

Vier Projekte - ein Konto

Projekte: Jung mit Krebs (Hilfsangebot für junge an Krebs erkrankte Erwachsene), Krisenhilfe (Ausbildung ehrenamtlicher Krisenberater), Pro filia (Absicherung eines Mutter-Baby-Projekts im Kampf gegen Mädchenhandel), Indien (Unterstützung der Wohltätigkeitsarbeit einer Schwesterngemeinschaft)

Wer für ein bestimmtes Projekt spenden möchte, sollte das bei der Überweisung vermerken. Sonst wird die Spende gleichmäßig aufgeteilt. Eine Spendenquittung wird ab 200 Euro automatisch ausgestellt, wenn die Adresse angegeben ist.

Namensnennung: Die WN berichten regelmäßig über die Spendenaktion. Wenn Sie mit der Nennung Ihres Namens in der Zeitung einverstanden sind, tragen Sie bitte bei der Überweisung beim Verwendungszweck den Code 2020 in der zweiten Zeile oder unter „Veröffentlichung?“ ein.

Konto: Sparkasse Münsterland Ost; IBAN: DE 43 4005 0150 0000 0088 88 Rückfragen: Telefon 0251/690 917 211

Datenschutz: Ihre personenbezogenen Daten verwenden wir, soweit keine darüber hinausgehende Einwilligung vorliegt, zur Abwicklung des der Erhebung zugrundeliegenden Zwecks. Nähere Informationen zum Umgang mit personenbezogenen Daten erhalten Sie unter www.wn.de/Service/Datenschutz.

...

Kostenlose Beratung für die Klienten

Dieses hohe Maß an Qualität und Professionalität muss finanziell immer wieder gesichert werden, denn die Beratung ist für die Klienten kostenlos. Umso dankbarer ist die Beratungsstelle, als Partner der WN-Spendenaktion die nächste Ausbildungsgruppe ab Januar 2021 und die Fortbildung in der Trauerbegleitung nach Suizid auf eine sichere Basis stellen zu können.

Was Lina Müller-Daniel und Ingo Kempe aus dieser Zeit mitgenommen haben, ist zum Beispiel der Mut, sehr persönliche Fragen zu stellen, der eigenen Intuition zu vertrauen und ein Gespür dafür zu entwickeln, was der Ratsuchende im Moment am meisten braucht. Sie füllen „ein Ehrenamt auf professionellem Niveau aus“, findet Lothar Dunkel, der gemeinsam mit Petra Karallus die jüngste Ausbildungsgruppe begleitet und viele Jahre die Schulpsychologische Beratungsstelle der Stadt Münster geleitet hat.

Willkommen ist jeder, der sich für andere Menschen einsetzen möchte, für Menschen, die sich in einer Lebenskrise befinden und Hilfe benötigen. „Wichtig dabei ist, jeden so anzunehmen wie er ist.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7683865?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F57398%2F57637%2F7664765%2F
Nachrichten-Ticker