Förderverein unterstützt Schulen in Lublin
Gute Arbeit – mäßige Ausstattung

Lublin -

Sie machen gute Arbeit, doch die Ausstattung an den Schulen für sehbehinderte und gehörlose Schüler in Münsters polnischer Partnerstadt ist verbesserungsfähig. Das hat sich der Förderverein Münster-Lublin vorgenommen.

Samstag, 01.12.2018, 19:00 Uhr
An der Punktschriftmaschine schreibt Kasper begleitet von seiner Lehrerin Ewa Prusak.
An der Punktschriftmaschine schreibt Kasper begleitet von seiner Lehrerin Ewa Prusak. Foto: Dirk Anger

Kasper im blauen Pullover hämmert auf die mechanische Punktschriftmaschine ein. Wenig später ertastet der Zehnjährige geschickt mit seinen Fingern die vorgenommene Prägung im Papier – und beginnt vorzulesen. Im Lubliner Zofia-Sękowska-Sonderzentrum für Bildung und Erziehung von behinderten Kindern kann der Drittklässler auf der schweren metallenen Maschine trotz seiner Sehbehinderung schreiben. Aber es gibt in der Schule nicht genug dieser Spezial-Schreibmaschinen, wie Schulleiterin Iwona Majewska offen bedauert. Doch neue Maschinen, die schnell bis zu 1000 Euro pro Stück kosten, sitzen nicht drin.

Seit vielen Jahren hält die Evangelisch-Augsburgische Kirchengemeinde in Münsters polnischer Partnerstadt Kontakt zur Bildungseinrichtung – und hat dem Förderverein Münster-Lublin unter anderem deren Unterstützung im Rahmen der Spendenaktion ans Herz gelegt. Fast alle der mehr als 200 Kinder aus Lublin und der gesamten Region, die hier teilweise vom Kindergarten an betreut werden, müssen mit einer Sehbehinderung leben. Manche sind gar blind, andere wiederum mehrfach behindert. Das stellt zugleich die Lehrer vor Herausforderungen. Schließlich versuchen sie, die Unterrichtsmaterialen individuell vorzubereiten. Aktuell macht dabei der schon in die Jahre gekommene Braille-Drucker Sorgen. Damit können Texte aus Schulbüchern in Punktschrift umgewandelt, je nach Bedarf vergrößert und ausgedruckt werden. Auch für Kasper ist das eine unerlässliche Hilfe.

Doch der Drucker macht bisweilen echte Zicken, kann aber nicht mehr repariert werden. „Ein neuer kostet zwischen 16  000 und 20 000 Zloty“, sagt die Schulleiterin. Umgerechnet sind das bis zu 5000 Euro. Zwar zahlt die Stadt Lublin für die Grundausstattung der Schule, heißt es. Doch wenn es um den speziellen Bedarf gehe, sei das Geld knapp.

Kaum anders stellt sich die Situation keine 20 Autominuten entfernt in der Bildungseinrichtung für gehörlose und schwerhörige Kinder dar. Die einzige Schule in der gesamten Region mit diesem Profil trägt den Namen des früheren polnischen Papstes Johannes Paul II. 90 Schüler, manche taub, lernen hier. In dieser Zeit leuchten die Glühbirnen im Flur über den Klassentüren rot. Direktorin Anna Stasiak erzählt begeistert von der schon 65-jährigen Tradition der Schule, zeigt stolz die zahlreichen Pokale, die die erfolgreichen Schüler bei Sportvergleichen errungen haben, und berichtet von den intensiven Logopädie-Stunden in dem Raum mit den vielen Stofftieren. Sogar eine Fachschule für Touristik können die Schüler mit Hörschwierigkeiten absolvieren.

Ja, räumt sie auf Nachfrage eher zurückhaltend ein, neue Computer und die dazugehörigen Komponenten könne die Schule wahrlich dringend gebrauchen. Und eine neue Ausstattung zum Ausbau der sensorischen Integrationstherapie, um die Entwicklung der hörgeschädigten Schüler anzuregen. Viel lieber aber spricht Stasiak davon, was sie hier trotzdem so alles schaffen. „Kommen Sie gerne wieder!“, ruft sie zum Abschied.

► Projekte: Wünschewagen (Schwerkranken soll ein letzter Wunsch erfüllt werden), Knochenmarkzentrum (ergänzende Einrichtung von 20 neuen Patientenzimmern im Erweiterungsbau), Lublin (Unterstützung für hilfebedürftige Kinder und Jugendliche in Münsters Partnerstadt), Bildung + Behinderung (Ermöglichung gleichberechtigter Teilhabe am Leben)

► Wer für ein bestimmtes Projekt spenden möchte, sollte das bei der Überweisung vermerken. Eine Spendenquittung wird ab 200 Euro automatisch ausgestellt, wenn die Adresse angegeben ist.

► Namensnennung: Wenn Sie mit der Nennung Ihres Namens in der Zeitung einverstanden sind, tragen Sie bitte bei der Überweisung unter Verwendungszweck „Veröffentlichung: Ja“ ein.

► Konto: Sparkasse Münsterland-Ost (BLZ: 400 501 50); IBAN: DE 43

4005 0150 0000 0088 88

► Datenschutz: Ihre personenbezogenen Daten verwenden wir, soweit keine darüber hinausgehende Einwilligung vorliegt, nur zur Abwicklung des der Erhebung zugrundeliegenden Zwecks. Nähere Informationen zu unserem Umgang mit personenbezogenen Daten erhalten Sie unter www.wn.de/service/datenschutz.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6225934?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F57398%2F57637%2F6157965%2F
Zwei Frauen über Politik, Wahlen und Frauenquote
Interview: 100 Jahre Frauenwahlrecht: Zwei Frauen über Politik, Wahlen und Frauenquote
Nachrichten-Ticker