No panic for organic
Hoffen auf Organe, die Leben retten

Münster -

400 000 Organspenderausweise hat die auf Initiative von Uniklinik-Professor Hartmut Schmidt 2005 gegründete Initiative „No panic for organic“ bereits verteilt.

Mittwoch, 26.12.2012, 14:12 Uhr

Dieter Kemmerling ist seit 2005 der Motor der Initiative „No panic for organic“.
Dieter Kemmerling ist seit 2005 der Motor der Initiative „No panic for organic“. Foto: kal

400 000 Organspenderausweise hat die auf Initiative von Uniklinik-Professor Hartmut Schmidt 2005 gegründete Initiative „No panic for organic“ bereits verteilt. Dieter Kemmerling , der selbst ein Spenderorgan erhalten hatte und heute der Motor von „No panic“ ist, hat zudem mit seiner in den 1960er Jahren gegründeten Band „The Dandys“ zahllose Konzerte gespielt, bei denen es neben Musik auch Informationen rund um das Thema Organspende gibt.

„No panic for organic“ finanziert sich nach Angaben von Kemmerling ausschließlich durch Spenden. Die Initiative ist daher dringend auf das im Rahmen der WN-Spendenaktion gesammelte Geld angewiesen. Unter anderem plant Kemmerling, weitere Organspenderausweise unters Volk zu bringen, zudem will er die Aufklärungsarbeit über ein Thema, das noch immer viele Menschen verdrängen, weiter intensiveren.

Denn nach wie vor liegt die Organ-Nachfrage deutlich über dem Angebot. Menschen, denen Organe das Leben retten, stehen schwer kranke Menschen gegenüber, die lange und am Ende vergeblich auf die Transplantation warten. „No panic“ will dazu beitragen, dass deren Zahl deutlich kleiner wird.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1363153?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F57398%2F57637%2F
Nachrichten-Ticker