Fr., 25.11.2011

Der gute Geist von Blikkiesdorp Gesundheitsarbeiter Eddie Swartz kämpft mit Hilfe von „Hope & Future“ gegen Aids

Münster - Blikkiesdorp heißt „Blechdorf“. Der Name trifft den Nagel auf den Kopf. Sämtliche Hütten bestehen aus Blech – brüllend heiß im Sommer, klamm und feucht im Winter. Sie wurden vor einigen Jahren aufgestellt, um ein paar Tausend Menschen umzusiedeln. Deren alte Heimat lag in der Nähe der WM-Stadien – und den Fußballtouristen sollte der Anblick dieser hässlichen Armut erspart bleiben . . .

Mo., 21.11.2011

Südafrika Hoffnung für die Aids-Kinder

Münster - Der Mann war voller Schrotkugeln. Die Geschosse steckten seit Jahren in seinen Knochen; ein grauenvoll schmerzhaftes Andenken an die Polizei des Apartheid-Regimes. Geld für eine Operation hatte er natürlich nicht. Die drei Touristen aus Münster hörten von dem Mann und seinem Schicksal. Kaum waren sie aus Südafrika zurückgekehrt, sammelten sie das Nötige für die... Von Lukas Speckmann


Fr., 18.11.2011

Hoffnung im Gemüsegarten Mit gesunder Ernährung sollen die Menschen in Südafrika ihre Abwehrkräfte im Kampf gegen Aids stärken

Münster - Aids? Was ist das? Wer sich in Südafrika öffentlich über die Immunschwächekrankheit äußert, stößt auf eine Mauer des Schweigens – oder der Ablehnung. Gregor Lamers hat das in Delft selbst erfahren. Der Vorsitzende des Vereins „Hope & Future“ reist alle zwei Jahre in die Kapstadter Township, um sich an Ort und Stelle zu überzeugen, wie die Hilfe aus Münster ankommt.


Mo., 31.10.2011

„Hope & Future“ hilft in Südafrika Vergessen im Blechdorf

Münster - Die Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika ist längst Geschichte, doch ihre Nachwirkungen sind immer noch spürbar. Zum Beispiel diese: In Kapstadt wurden vor der WM einige Elendsviertel plattgemacht, weil sie von den internationalen Gästen auf dem Weg vom Flughafen zum Stadion hätten bemerkt werden können . . . Die Vertriebenen landeten unter anderem in der rund... Von Lukas Speckmann


Mi., 29.12.2010

Die verschwiegene Not „Hope & Future“ bringt in Südafrika Aids zur Sprache

Münster - In der Township wird Englisch gesprochen, außerdem noch mindestens ein Dutzend anderer amtlicher und nichtamtlicher Sprachen. Deutsch eigentlich nicht – aber das ist schwer im Kommen. Denn rund um den Beratungscontainer von Blikkiesdorp, wo professionelle Kräfte Gesundheits- und Sozialhilfe leisten, kursieren derzeit die Westfälischen Nachrichten.


1 - 5 von 5 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Twitter

Wenn Sie den folgenden Twitter Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Twitter übermittelt werden.