Afrika e.V. Münster engagiert sich im Tschad
Eine warme Mahlzeit für jeden Schüler

Münster -

Koumaye ist ein kleines Dorf im Tschad. Die Kinder, die hier morgens um sieben Uhr in der Schule ankommen, haben oft einen weiten Fußweg hinter sich und noch nichts gegessen. Der Verein Afrika e.V. Münster möchte eine Schulkantine bauen, damit die Kinder in Zukunft nur noch den Hunger nach Bildung kennen.

Sonntag, 01.11.2015, 19:11 Uhr

Sie sitzen morgens um 7 Uhr in der Schule. Haben fünf, sieben, manchmal zehn Kilometer Fußweg hinter sich. Aber oft noch nichts gegessen. Koumaye heißt ihr Dorf. Kaum jemand kennt es. Keine Touristen, weit ab vom Rest der Welt.

Und doch: In Münster gibt es eine kleine Gruppe von engagierten Frauen und Männern, die ihr Augenmerk ganz genau auf diesen kleinen Ort im Tschad richten: die Mitglieder des Vereins Afrika e.V. Münster.

Es sind die Menschen in Koumaye, die ihnen so sehr am Herzen liegen. Für die sie vor allem eines erreichen möchten: Chancen auf mehr Bildung. „Die Kinder sind hungrig auf Bildung, sie nehmen viele Strapazen in Kauf, um lernen zu können“, berichten sie nach Besuchen vor Ort.

Die Brücke dorthin hat Maurice Allarabaye Daja geschlagen – es ist sein Heimatdorf, in das er regelmäßig zurückkehrt, um die Menschen zu unterstützen. Daja hat Afrika e.V. Münster vor knapp 20 Jahren gegründet. Seitdem ist in Koumaye mit Hilfe aus Münster eine Schule errichtet worden, ein Lagerhaus für die Ernte, ein neuer Brunnen.

Jetzt möchte der Verein eine Schulkantine bauen – um Schülern eine warme Mahlzeit am Tag zu ermöglichen. „Es wäre so schön, wenn die Leser uns dabei helfen“, hoffen die Aktiven.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3602229?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F57398%2F57637%2F3591929%2F4847745%2F4847747%2F
Nachrichten-Ticker