Wohnungslosen ein Zuhause geben
Förderverein für Wohnhilfen ist seit 1991 aktiv

Münster -

13 Monate haben einige von ihnen auf der Straße gelebt, ohne Strom, warmes Wasser oder auch nur ein Dach über dem Kopf. Doch für Wohnungslose ist es fast unmöglich, eine Wohnung zu finden. Deshalb hat Bernd Mülbrecht 1991 den „Förderverein für Wohnhilfen“ gegründet – zu Zeiten großer Wohnungsnot.

Samstag, 04.11.2017, 10:11 Uhr

Bernd Mülbrecht
Bernd Mülbrecht Foto: anf

Über 80 Menschen hat der Verein schon eine dauerhafte Bleibe verschafft. „Unsere Wohnungen sind keine Übergangslösungen“, sagt Mülbrecht . Das unterscheide sie von anderen Einrichtungen: „Bei uns bekommen alle einen Mietvertrag.“

Der Förderverein hat schon viele Wohnungen gekauft beziehungsweise auch selbst gebaut, Unterstützung gibt es dabei vor allem von der Stadt Münster. Die Wohn- und Stadtbau hat zuletzt Appartements und Gemeinschaftsräume in der profanierten Dreifaltigkeitskirche gebaut. Dort wohnen ehemalige Wohnungslose, die älter sind als 60 Jahre.

Auch auf dem ehemaligen TÜV-Gelände – den York-Höfen – entstehen jetzt neue Wohnungen. Elf sind für den Förderverein, vor allem Wohnungslose mit Migrationshintergrund sollen ein Zuhause finden. „Den Bau müssen wir aber auch mit Mobiliar füllen“, sagt Bernd Mülbrecht. Küchen, Betten, Kleiderschränke und Sessel müssen finanziert werden – und dafür braucht der Förderverein Spenden.

Leser helfen mit Herz
...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5264191?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F57398%2F57637%2F5263289%2F
Nachrichten-Ticker