Endstation Rathaustreppe
Navi lotst Touristin in Luzern in die Irre

Luzern - Weil sie ihrem Navigationsgerät blind vertraute, blieb eine Touristin in Luzern mit ihrem Auto auf der Rathaustreppe stecken. An der Treppe kommt es häufiger zu derartigen Zwischenfällen.

Mittwoch, 01.10.2014, 19:10 Uhr

Das Vertrauen in ihr Navi wurde einer Touristin in Luzern zum Verhängnis.
Das Vertrauen in ihr Navi wurde einer Touristin in Luzern zum Verhängnis. Foto: dpa

Die 57-jährige Touristin aus den USA wollte demnach zu einem Hotel an der Reuss gelangen und steuerte den Mietwagen zur Treppe. Nach zwei Stufen bemerkte sie den Fauxpas und zog die Handbremse. Verletzt wurde niemand. Mit einer Strafe muss die Fahrerin nicht rechnen, da die Zufahrt in der Fußgängerzone für Hotelgäste erlaubt ist.Dass Autofahrer in Luzern auf Anraten von Navigationsgeräten die Rathaustreppe als vermeintliche Straße befahren wollen, ist nicht neu. Bereits im vergangenen August sowie im Juli 2013 war es zu ähnlichen Fällen gekommen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2781826?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F2580761%2F4841061%2F4841064%2F
Symptomatisch für viele Gemeinden
Hintergrund: Pfarrer verlässt Heilig Kreuz: Symptomatisch für viele Gemeinden
Nachrichten-Ticker