Strafverfahren
40 Mal den Notruf gewählt

Epe -

Weil er wiederholt die Gronauer Polizeiwache und dann sogar den Polizeinotruf wählte, landete ein 55-jähriger Mann aus Epe in der Nacht zum Donnerstag in der Ausnüchterungszelle.

Donnerstag, 28.07.2016, 11:49 Uhr

 
  Foto: dpa

Ein 55-jähriger Mann aus Epe hat am Mittwochdurch andauernde missbräuchliche Anrufe mehrere Stunden den Betrieb der Gronauer Polizeiwache gestört. Im Laufe des Nachmittags wählte er nach Angaben von Polizeipressesprecher Frank Rentmeister zunächst wiederholt die Telefonnummer der Gronauer Wache.

Nachdem er zu Beginn der Abendstunden dann noch etwa 40 Mal auch den Notruf 110 missbräuchlich angerufen hatte, wurde er zur Verhinderung weiterer Straftaten nach Mitternacht bis zur ausreichenden Ausnüchterung in Gewahrsam genommen. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Das teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Zwischen den Anrufen des 55-Jährigen und der Bombendrohung während des Udo-Konzertes am späten Abend gibt es laut Polizei aber keinen konkreten Zusammenhang.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4191362?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F2580761%2F4841030%2F4841036%2F
Nachrichten-Ticker