Polizeikontrolle
Fahrer eines frisierten Rollers findet kreative Ausrede

Münster -

Reichlich schnell war ein Rollerfahrer in Münster auf der Steinfurter Straße unterwegs. Als ihn ein Polizist stoppte, hatte der 25-Jährige eine kreative Ausrede parat.

Donnerstag, 05.07.2018, 16:25 Uhr

Polizeikontrolle: Fahrer eines frisierten Rollers findet kreative Ausrede
Ein Polizist erwischte in Münster einen Rollerfahrer, der mit 75 Kilometern pro Stunde unterwegs war. Sein Fahrzeug war eigentlich nur für eine Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h zugelassen. Foto: dpa (Symbolbild)

Mit seinem Motorroller dürfte er eigentlich nur 45 km/h fahren. Das war dem 25-jährigen Münsteraner anscheinend durchaus bewusst, als er am Donnerstagmorgen auf der Steinfurter Straße von einem Motorradpolizisten angehalten wurde. Auf die Frage, wie es sein könne, dass er auf dem Roller mit 75 Stundenkilometern unterwegs war, antwortete der 25-Jährige: „Bergab mit Rückenwind.“ 

Diese schlagfertige Replik brachte den jungen Münsteraner aber nicht aus der Bredouille. Denn: „Weit und breit war kein Berg zu sehen und auch der Rückenwind fehlte in der Stärke, die ihn auf 75 km/h hätte bringen können″, heißt es im Polizeibericht. Im weiteren Gespräch habe der Mann dann zugegeben, seinen Roller manipuliert zu haben, um schneller fahren zu können. Jetzt erwartet ihn ein Strafverfahren.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5880644?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F2580761%2F
Nach der Europawahl beginnt in Brüssel der Personalpoker
Manfred Weber, Spitzenkandidat der Europäischen Volkspartei, kommt nach der Europawahl zu einer Wahlveranstaltung.
Nachrichten-Ticker