Vermeintlicher Umweltskandal
16 Tonnen Taubenkot sichergestellt

Düsseldorf -

Ein vermeintlicher Umweltskandal hat sich in Düsseldorf als legale Säuberungsaktion entpuppt. Unter einer Eisenbahnbrücke hatten Passanten am Wochenende 16 Mülltonnen entdeckt, deren Inhalt als gefährlicher biologisch-medizinischer Abfall gekennzeichnet war. 

Montag, 14.01.2019, 19:08 Uhr aktualisiert: 14.01.2019, 19:15 Uhr
Eine Taube trinkt Wasser.
Eine Taube. Foto: Felix Kästle/dpa

Die Polizei wurde eingeschaltet und die Tonnen wurden sichergestellt. Am Montag konnte dann das Umweltamt der Stadt das Rätsel lösen: In den Tonnen sei kein Klinikmüll, sondern Taubenkot gewesen. Diesen hatte eine Firma im Auftrag der Deutschen Bahn an der Brücke eingesammelt.Die Tonnen seien auch richtig deklariert gewesen, allerdings nicht mehr rechtzeitig am Freitag abtransportiert worden, was dann am Wochenende den Verdacht illegaler Entsorgung von Sondermüll ausgelöst habe. Die Kosten des Einsatzes habe deswegen die Entsorgungsfirma zu tragen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6321906?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F2580761%2F
Verstoß gegen Tierschutzgesetz: „Verletzungen billigend in Kauf genommen“
Urteil in Viehtransport-Prozess: Verstoß gegen Tierschutzgesetz: „Verletzungen billigend in Kauf genommen“
Nachrichten-Ticker