Kriminalität
Polizeieinsatz im Schwimmbecken - in geliehenen Badehosen

Velbert -

Drei Polizisten in Velbert bei Essen haben sich für eine Festnahme in der Mitte eines Schwimmbeckens erst einmal Badehosen leihen müssen. 

Montag, 04.03.2019, 17:10 Uhr aktualisiert: 04.03.2019, 17:40 Uhr
Kriminalität: Polizeieinsatz im Schwimmbecken - in geliehenen Badehosen
Für eine Festnahme in einem Schwimmbecken haben sich drei Polizisten in Nordrhein-Westfalen Badehosen leihen müssen. (Symbolfoto) Foto: Sebastian Kahnert/dpa

Dorthin hatte sich ein renitenter Badegast geflüchtet und alle Aufforderungen, das Bad zu verlassen, ignoriert, wie ein Polizeisprecher am Montag in Mettmann berichtete.

Ruhige Ansprachen, aber auch der Einsatz von Pfefferspray hätten bei dem aggressiven, psychisch auffälligen Mann zuvor nicht gefruchtet. Also entledigten sich die Beamten ihrer Uniformen, borgten sich Badebuxen und folgten dem 32-Jährigen in ungewöhnlicher Einsatzkleidung ins Wasser.

Dort wurde der widerspenstigen Schwimmer trotz Gegenwehr überwältigt. Mit Karneval habe das Auftreten der Beamten in Badehosen am Sonntag nichts zu tun gehabt, betonte die Polizei. Der 32-Jährige wurde in eine Psychiatrie zwangseingewiesen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6446997?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F2580761%2F
Poller schützen bald den Domplatz
Der städtische Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer (l.) und Norbert Vechtel (Ordnungsamt) vor der längsten Sperranlage in der City an der Loerstraße. Bis 2021 sollen alle relevanten Innenstadt-Zufahrten mit Überfahrschutzpollern ausgestattet sein.
Nachrichten-Ticker