Mit Katzenfilter vor Gericht
Video von Anhörung macht Furore im Netz

London -

Ein Video, in dem sich ein US-Anwalt offenbar versehentlich in Gestalt einer Katze in eine Online-Gerichtsanhörung zuschaltete, hat im Internet für großes Aufsehen gesorgt.

Mittwoch, 10.02.2021, 15:28 Uhr aktualisiert: 10.02.2021, 15:48 Uhr

Nun äußerte sich der Mann im BBC-Radio zu der Panne. „Ich wusste nicht, dass Zoom mich in eine Katze verwandeln kann“, sagte Anwalt Rod Ponton dem Sender BBC 4 am Mittwoch. Im Nachhinein habe die Sache dem Land aber einen guten Lacher beschert. In der Videokonferenz-Software Zoom lässt sich das eigene Erscheinungsbild mit Filtern verfremden.

Ein Videoausschnitt der Online-Verhandlung kursiert seit Dienstagnachmittag im Netz. Zu sehen sind dabei mehrere Teilnehmer, einer davon in Form eines weißen Kätzchens. „Mr. Ponton, ich glaube, Sie haben einen Filter eingeschaltet in den Video-Einstellungen“, ist die Stimme von Richter Roy Ferguson im Hintergrund zu hören. Das Kätzchen stöhnt auf, verdreht mehrmals die Augen, öffnet das Maul und sagt schließlich: „Ja, so ist es. Ich weiß nicht, wie ich ihn wegbekomme“, und fügt hinzu: „Ich bin live hier, ich bin keine Katze“. Ferguson beruhigt ihn: „Das kann ich sehen.“

Der Richter des 394th Judical District Court in Texas stellte den Videoausschnitt später online mit der Bemerkung: „Wichtiger Zoom-Tipp: Wenn ein Kind Ihren Computer benutzt hat, bevor Sie einer virtuellen Anhörung beitreten, überprüfen Sie die Video-Einstellungen, um sicherzugehen, dass die Filter ausgeschaltet sind.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7812458?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F2580761%2F
Nachrichten-Ticker