Kinder
Strenge Regeln: Zurück zur Badehose

Pack die Badehose ein, wir fahren zu den Olympischen Spielen! Doch Profi-Schwimmer dürfen bei den Wettkämpfen nicht einfach anziehen, was sie wollen. Für ihre Badeanzüge und Badehosen gibt es strenge Regeln.

Sonntag, 29.07.2012, 11:07 Uhr

Kinder : Strenge Regeln: Zurück zur Badehose
Bauch frei! heißt es für die männlichen Schwimmer bei den Olympischen Spielen. Foto: Patrick B. Kraemer Foto: dpa

Männer dürfen zum Beispiel nur Badehosen anziehen, die unter dem Bauchnabel aufhören. Das heißt, der Oberkörper darf nicht bedeckt sein. Bei den Frauen ist es so, dass die Schultern und der Nacken frei bleiben müssen. Und noch etwas ist wichtig: Bei beiden dürfen die Anzüge nur bis zum Knie reichen.

Vor ein paar Jahren konnten die Schwimmer noch anziehen, was sie wollten. Viele trugen damals Ganzkörper-Anzüge. Damit sahen sie ein bisschen aus wie Taucher - und konnten super schnell schwimmen. Es gab so viele Weltrekorde wie noch nie.

Experten fanden, das gehe alles nicht mehr mit rechten Dingen zu. Denn ob jemand wie ein Fisch durch das Wasser gleiten konnte, hing nicht nur davon ab, wie gut er trainiert hatte. Sondern es spielte eine Rolle, wie toll sein Schwimmanzug war. Deshalb wurden die Regeln geändert.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1037295?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F827810%2F1036985%2F1162921%2F
Nachrichten-Ticker