Kultur
Der blaue Himmel, das blaue Meer Sehnsucht nach Leben

Freitag, 29.08.2008, 15:40 Uhr

Keiner war so voller Sehnsucht – so sagt Andersen von der kleinen Meerjungfrau mit den tiefblauen Augen im gleichnamigen Märchen; sie sehnte sich nach der Welt der Menschen, sie sehnte sich nach der Liebe eines einzigen Menschen, sie sehnte sich danach, unsterblich zu sein: Deswegen hatte sie so tiefblaue Augen, denn blau ist die Farbe der Sehnsucht.

Mit der Farbe Blau verbinden wir Menschen als Erstes: Himmel und als Zweites: Wasser; darum, weil wir Ausschau halten, uns ausstrecken nach Weite und Tiefe, nach Freiheit und Unbegrenztheit. Der blaue Himmel und das weite Meer wecken in uns die Sehnsucht nach dem ganzen Leben, nach Unsterblichkeit. Die blaue Blume der Romantik, Inbegriff des Sehnens und Suchens, die blauen Edelsteine Lapislazuli und Saphir, auch dann, wenn wir blaumachen oder auch wenn wir uns richtig blau getrunken haben. Die Farbe Blau verspricht uns: Du bist ein Kind des Himmels, du trägst Ewiges in dir, das Wichtigste kannst du dir nicht verdienen. Christen sagen sogar: Du bist unendlich geliebt, du bist die Herrlichkeit Gottes. Fast möchte man meinen: Dies ist ein Versprechen ins Blaue hinein . . . Aber für dieses Versprechen ist Jesus Christus gestorben. Vielleicht ergibt sich in diesen letzten Tagen des Sommers die Möglichkeit, wenigstens für ein paar Stunden blauzumachen oder blau zu sehen, eben so, dass wir dem Blau-Versprechen etwas mehr trauen können. Egbert Reers

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/560308?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F201%2F594058%2F594186%2F
Nachrichten-Ticker