Medien
Frisches Blut für schwache Serie

Dienstag, 23.08.2011, 22:08 Uhr

Im April gab es noch Hoffnung. Damals sprach Christian Koch , Leiter der ZDF-Pressestelle in München , noch davon, dass die Figuren der ZDF-Serie „ Herzflimmern “ „ja erst mal eingeführt werden müssten“. Doch schon damals lag dem ZDF die tägliche Krankenhaus-Serie, mit der der Sender sein Nachmittagsprogramm aufzupeppen hoffte, schwer im Magen. Von 13 auf unter zehn Prozent Marktanteil war sie kurz nach dem Start Anfang April geplumpst. Inzwischen ist gewiss: Der „Patient“ muss - durch neue Darsteller - aufgepäppelt werden.

Die Serie „Herzflimmern - Die Klinik am See“ steht damit vor einem Neustart. Wegen mauer Quoten und schwacher Marktanteile von zuletzt höchstens um die acht Prozent, was für das ZDF selbst am Nachmittag unterirdisch ist, sollen zum Herbst neue Darsteller, Kulissen und Geschichten die Serie stärken. Wie jüngst gemeldet wurde unter anderem „Leute heute“-Moderatorin Karen Webb für eine Gastrolle gewonnen. Als hochschwangere Radio-Moderatorin - Webb ist im achten Monat - soll sie der Serie neues Leben einhauchen. Gestern ließ sich Webb für die Rolle beim Ultraschall filmen. „Was den dicken Bauch betrifft“, sagte sie, „muss ich niemandem etwas vormachen.“

Auch der frühere „Lümmel von der ersten Bank“, Hansi Kraus, wird künftig als Murnauer Landwirt in der Serie mitspielen, die vom angestrebten Ziel von mindestens 15 Prozent Marktanteil Lichtjahre entfernt ist. Schauspielerin Caroline Beil, die die Ärztin Shirley Wilson spielte und weiterhin spielen wird, glaubt dennoch an die Zukunft der Serie: „Ich glaube, dass wir auf dem absolut richtigen Weg sind.“

Die aus Ahlen stammende Schauspielerin Nova Meierhenrich, bislang als junge, zwischen zwei Männern stehende Ärztin Dr. Marie Egger in der Serie zu sehen, muss indes unwiderruflich im Oktober ihren Platz räumen - zugunsten „neuer Impulse“, wie es auf der ZDF-Internetseite zur Serie heißt. Ihre Figur soll nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur demnächst von Nina Schmieder, einer anderen Blondine, verkörpert werden. Sieben weitere Darstellerauswechselungen sind angekündigt.

Außerdem wird in der Serie, laut dpa so etwas wie eine Mischung aus „Schwarzwaldklinik“ und „Grey´s Anatomy“, das bayerische Lokalkolorit künftig eine noch größere Rolle spielen. Nach den ersten 100 Folgen sei ohnehin eine zweite Staffel geplant gewesen, heißt es beim ZDF. In den nächsten 100 Folgen soll nun alles anders werden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/111741?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F201%2F594141%2F594150%2F
Nachrichten-Ticker