Medien
Neue Chance für ZDF-Serie «Herzflimmern»

Mittwoch, 24.08.2011, 00:08 Uhr

Grünwald - Neue Ärzte, ein neuer Drehort und eine schwangere Karen Webb : Das ZDF hat viele Ideen, um die schwächelnde Serie « Herzflimmern - Die Klinik am See» aus dem Quotentief zu holen. Am Dienstag fiel in den Bavaria-Studios in Grünwald bei München so etwas wie der Startschuss zum Neuanfang. Die schwangere «Leute heute»-Moderatorin Karen Webb (achter Monat, es wird ein Mädchen) ließ sich beim Ultraschall filmen. Sie spielt in einer Gastrolle eine - wie passend - schwangere Radio-Moderatorin. «Was den dicken Bauch betrifft, muss ich niemandem etwas vormachen», sagte sie. Und die ZDF-Moderatorin ist nicht der einzige Trumpf, den der Sender aus dem Ärmel schütteln will, um die Serie zu retten. Auch der frühere «Lümmel von der ersten Bank», Hansi Kraus, wird künftig mitspielen - als Bauer Hans Lechner auf einem Hof in Murnau. Mit ihm kommen gleich sieben weitere neue Schauspieler, die frischen Wind und neue Geschichten in die Klinik am See bringen sollen. Dafür müssen andere gehen: Moderatorin Nova Meierhenrich zum Beispiel, die als TV-Ärztin Marie in der Serie zwischen zwei Männern stand. Der Ausstieg ist laut ZDF dramaturgisch so vorgesehen. Die neue junge, weibliche Hauptfigur wird in Zukunft von einer anderen Blondine verkörpert: von der Münchner Schauspielerin Nina Schmieder (Jahrgang 1985). «Jede tägliche Serie braucht von Zeit zu Zeit neue Impulse, und es bedarf permanenter Format- und Konzeptarbeit, um für die Zuschauer spannend und unterhaltsam zu bleiben», schreibt das ZDF auf der Homepage der Serie. «Vor diesem Hintergrund ist es richtig, dass Nova Meierhenrich die ZDF-Daily "Herzflimmern - die Klinik am See" in einigen Wochen verlässt.» Bis Oktober wird sie noch zu sehen sein. Außerdem wird in der Serie, die so etwas wie eine Mischung aus «Schwarzwaldklinik» und «Grey's Anatomy» ist, das bayerische Lokalkolorit in Zukunft eine (noch) größere Rolle spielen. Nach den ersten 100 Folgen sei ohnehin so etwas wie eine zweite Staffel geplant gewesen, heißt es vom Sender. In den kommenden 100 Folgen soll alles - oder zumindest vieles - anders werden. Und das ist wohl auch bitter nötig. Die Serie, die auf dem Sendeplatz werktags um 16.15 Uhr ausgestrahlt wird und die zuletzt durchaus erfolgreiche Telenovela «Lena - Liebe meines Lebens» aus dem Programm kickte, liegt derzeit bei Marktanteilen von im Schnitt acht Prozent. Damit bleibt «Herzflimmern», das als «erste Medical Daily im deutschen Fernsehen» durchstarten wollte, deutlich unter dem Senderdurchschnitt von gut zwölf Prozent. Und von den zu Anfang ausgegebenen Zielen von mindestens 15 Prozent Marktanteil ist die Serie weit entfernt. Schauspielerin Caroline Beil, die die Ärztin Shirley Wilson spielt und auch künftig spielen wird, glaubt aber an eine Zukunft der Serie. «Ich glaube, dass wir auf dem absolut richtigen Weg sind», sagte sie der Nachrichtenagentur dpa. Die zuständige ZDF-Redaktion betont in einer Mitteilung des Senders: «Wir sind von der Qualität von "Herzflimmern - Die Klinik am See" nach wie vor überzeugt.» Eine tägliche Serie brauche eben von Zeit zu Zeit neuen Schwung - und eine neue Serie braucht immer Zeit. «Die Zuschauer müssen sich erst daran gewöhnen.» Darstellerin Beil (auch als «Hacke-Beil» aus dem RTL-Dschungelcamp bekannt) freut sich über den langen Atem des Senders. Vor allem auch in Zeiten, in denen es die Seifenopern längst nicht mehr so leicht haben wie zu ihrer Hochzeit in den 1990er Jahren und wo bald mit der Sat.1-Soap «Hand aufs Herz» wieder eine tägliche Serie beerdigt wird. Beil sagt: «Wenn wir bei den Privaten wären, wären wir sicher schon eingestampft worden.» Weitere Infos zur Serie

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/111496?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F201%2F594141%2F594150%2F
Nachrichten-Ticker