Kultur
Ausstellung zu Friedrich in der Festung Küstrin

Küstrin/Berlin (dpa) - Die Festung Küstrin war für den damaligen preußischen Kronprinzen Friedrich ein Albtraum: Im Schloss wurde er nach seinem Fluchtversuch aus Preußen von 1730 bis 1732 inhaftiert. In der Festung wurde sein Freund und Fluchthelfer Hans Hermann von Katte enthauptet.

Donnerstag, 26.07.2012, 17:18 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 26.07.2012, 17:12 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Donnerstag, 26.07.2012, 17:18 Uhr

Nun befasst sich dort eine Ausstellung mit dem späteren König Friedrich II. Sie wird an diesem Samstag (28.7.) in den Ruinen des ehemaligen Schlosses in der Festung im polnischen Kostrzyn eröffnet. Hintergrund ist der 300. Geburtstag des Monarchen, der von 1712 bis 1786 lebte.

In der Schau «Denk-Zeichen» zeigen elf Künstler aus Deutschland und Polen ihre Werke. Darin setzen sie sich mit dem Preußenkönig, dem Ort Küstrin sowie der historischen und aktuellen Wahrnehmung Friedrichs auseinandersetzen, teilten die Veranstalter mit. Die Ausstellung dauert bis zum 9. September.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1033885?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F201%2F595918%2F1162824%2F
Nachrichten-Ticker