Kultur
Gedränge auf der Hubertusburg

Wermsdorf (dpa) - Ansturm auf Sachsens Versailles: Eine Sonderschau der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) zeigt Schloss Hubertusburg in Wermsdorf (Nordsachsen) als Ort europäischer Geschichte. Anlass ist der 250. Jahrestag des Hubertusburger Friedens, der 1763 den Siebenjährigen Krieg beendete.

Sonntag, 28.04.2013, 15:04 Uhr

Am ersten Publikumstag kamen Tausende Neugieriger, vorwiegend aus der Region, wie eine SKD-Sprecherin sagte. «Wir werden überrannt.» Die Besucher drängten sich zwischen den Vitrinen.

«Die königliche Jagdresidenz Hubertusburg und der Frieden von 1763» (bis 5. Oktober) illustriert die Geschichte und politische Bedeutung des Schlosses, die Leidenschaft der sächsischen Kurfürsten für die Parforcejagd und höfische Prachtentfaltung und die Kriegsjahre. In sechs für fast eine Million Euro nutzbar gemachten Räumen der Beletage sind rund 240 Exponate zu sehen: prunkvolle Jagdwaffen, kostbare Porzellane, edle Silberarbeiten, der Audienzstuhl des Königs und Faksimile des Friedensvertrages.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1630444?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F201%2F1739836%2F1739837%2F
Prokops Team bereit für Norwegen
Guter Einstand: Tim Suton (M.), hier bedrängt von den Spaniern Eduardo Gurbindo (l.) und Gedeon Guardiola.
Nachrichten-Ticker