Michael-Jackson-Musical
"Thriller": Vom Londoner West End in die Halle Münsterland

London -

Michael Jackson kann eben niemand ersetzen. Deshalb schicken sie im Londoner Lyric Theatre allabendlich gleich fünf Sänger auf die Bühne, um dem „King of Pop“ gerecht zu werden. Seit 2009 feierten Mehr als 1,5 Millionen Fans in dem alten Theater eine Party zur Musik des Megastars – jetzt geht die Show auf Europa-Tournee. Sie kommt auch nach Münster.

Donnerstag, 29.10.2015, 10:10 Uhr

Eine Michael-Jackson-Illusion: Um dem „King of Pop“ gerecht zu werden, stehen in der Tribute-Show „Thriller live“ abwechselnd fünf Sänger und zehn Tänzer auf der Bühne.
Eine Michael-Jackson-Illusion: Um dem „King of Pop“ gerecht zu werden, stehen in der Tribute-Show „Thriller live“ abwechselnd fünf Sänger und zehn Tänzer auf der Bühne. Foto: Irina Chira

Der Weg ins Parkett führt eine Treppe hinab. Die plüschigen Sitze sind eng, die Luft ist heiß: Das Lyric Theater an der Shaftesbury Avenue unweit des Piccadilly Circus wurde 1888 eröffnet, da baute man noch anders. Es ist in etwa so groß wie zu Michael Jacksons Hochzeiten alleine die Bühne in den Stadien der Welt. Ein Hexenkessel, vier Ränge hoch, mit Platz für 911 Zuschauer.

Auffallend pünktlich um 19.30 Uhr wird es dunkel, das Getöse beginnt. Zum Aufwärmen präsentieren Live-Band, Tänzer und Sänger „History“, dann ein Medley aus „Don‘t stop ‘til you get enough“ und „ Billie Jean “ um sich danach auf die älteren Songs unter anderem aus der Jackson-5-Zeit zu konzentrieren. Das musikalische Wirken von Michael Jackson lässt die Show dann in etwa chronologisch aufleben beispielsweise mit großen Blöcken, die sich aus den Mega-Sellern „Thriller“ und „Bad“ speisen.

"Thriller" 2015 in London

1/10
  • Das Musical "Thriller" im Londoner Lyric Theatre dreht sich um die Musik von Michael Jackson.

    Foto: BB-Promotion
  • Das Musical "Thriller" im Londoner Lyric Theatre dreht sich um die Musik von Michael Jackson.

    Foto: Irina Chira
  • Das Musical "Thriller" im Londoner Lyric Theatre dreht sich um die Musik von Michael Jackson.

    Foto: BB-Promotion
  • Das Musical "Thriller" im Londoner Lyric Theatre dreht sich um die Musik von Michael Jackson.

    Foto: Irina Chira
  • Das Musical "Thriller" im Londoner Lyric Theatre dreht sich um die Musik von Michael Jackson.

    Foto: Irina Chira
  • Das Musical "Thriller" im Londoner Lyric Theatre dreht sich um die Musik von Michael Jackson.

    Foto: Irina Chira
  • Das Musical "Thriller" im Londoner Lyric Theatre dreht sich um die Musik von Michael Jackson.

    Foto: Irina Chira
  • Das Musical "Thriller" im Londoner Lyric Theatre dreht sich um die Musik von Michael Jackson.

    Foto: Irina Chira
  • Das Musical "Thriller" im Londoner Lyric Theatre dreht sich um die Musik von Michael Jackson.

    Foto: Irina Chira
  • Das Musical "Thriller" im Londoner Lyric Theatre dreht sich um die Musik von Michael Jackson.

    Foto: Irina Chira

Auf eine Story, bei vergleichbaren Tribute-Musicals mitunter etwas mutwillig aufgezwungen, verzichtet „Thriller“ komplett, sondern kommt als Show-Konzert daher. Das liegt wohl auch in der Geschichte der Produktion begründet. Noch zu Lebzeiten von Michael Jackson gab es in London jährliche Partys, die sich „Annual Michael Jackson Celebration“ nannten. 1000 Fans feierten im Hammersmith Palais die Musik der damals noch lebenden Legende. Daraus wurde später die Show im Musical-Stadtteil West End. Gerade wurde sie überarbeitet, im Oktober feierte die neue Version Premiere.

Fünf Sänger wechseln sich am Mikrofon ab. Nur so, verraten die Produzenten, sei es möglich, den Rocksänger, Soulsänger, Balladensänger und das singende Kind („I‘ll be there“) darzustellen. Zehn Tänzer ergänzen die Show.

Zum Thema

Am 8. Dezember 2015 (Dienstag) gastiert „Thriller live“ in der Halle Münsterland in Münster. Eintrittskarten gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen. Oder kostenlos bei uns: Die Westfälischen Nachrichten verlosen Tickets. Zur Verlosung: hier entlang .

...

Im Herbst geht „Thriller“ auf Europa-Tournee. Wieder einmal. Dazu gibt es eine 1:1-Kopie der Londoner Produktion. „Die Show funktionert in diesem kleinen Rahmen hier“, findet Regisseur und Choreograph Gary Lloyd. „Aber sie lässt sich gut auf größere Hallen übertragen. Denn sie ist ein Pop-Konzert!“ Manchmal habe er gar den Eindruck, dass sie in den Arenen auf Tour besser funktioniert. Eine Herausforderung ist das allenfalls für die Tänzer: Auf der großen Bühne sind die Wege länger. Nur in den größten Hallen gibt es zusätzliche Tänzer.

Michael Jackson - Ein Leben in Bildern

1/31
  • Gemeinsam mit seinem Tänzer-Ensemble marschiert der US-amerikanische Popstar marschiert am Freitag abend (01.08.97) singend auf der Bühne des Berliner Olympiastadions.

    Foto: dpa
  • 1997

    Foto: dpa
  • Michael Jackson und seine Ehefrau Lisa Marie Presley stehen auf dem Balkon des Bethesda-Krankenhauses in Budapest (Archivfoto vom 08.08.1994).

    Foto: dpa
  • Das «Bad 25TH»-Album von Michael Jackson mit bisher unveröffentlichten Aufnahmen.

    Foto: dpa
  • 2004 bei der Ankunft am Gericht in Santa Maria, Kalifornien.

    Foto: dpa
  • Michael Jackson in London (Archivfoto vom 05.03.2009).

    Foto: dpa
  • US-Sänger und Songwriter Michael Jackson tritt im Gelsenkirchener Parkstadion auf (Archivfoto vom 15.06.1997).

    Foto: dpa
  •  Der US-Sänger und Songwriter Michael Jackson hält während der Grammy-Verleihung im Shrine Auditorium in Los Angeles seine Trophäen in Hand, die er für seine Rekord-Platte "Thriller" als bestes Album des Jahres erhalten hat (Archivfoto von März 1984).

    Foto: dpa
  • Bei de MTV Video Music Awards am 29. August 2002 in New York.

    Foto: dpa
  • Popstar Michael Jackson (Archivfoto vom 08.04.2005.

    Foto: dpa
  • Michael Jackson in London (Archivfoto vom 05.03.2009).

    Foto: dpa
  • Michael Jackson am 23.06.2009 im Staples Center in Los Angeles bei den Proben zu seinen geplanten Konzerten in London.

    Foto: dpa
  • Der US-Popstar Michael Jackson hält am Donnerstag (21.11.2002) in Berlin bei der 54. Bambi-Verleihung den "Millennium-Bambi" in den Händen, mit dem er als "größte lebende Pop-Ikone" ausgezeichnet wurde. Der Preis wurde ihm vom ehemaligen Tennis-Star Boris Becker überreicht (r).

    Foto: dpa
  • US-Sänger und Songwriter Michael Jackson tritt im Gelsenkirchener Parkstadion auf (Archivfoto vom 15.06.1997).

    Foto: dpa
  • Michael Jackson, 1992 in München.

    Foto: SWR/dpa/abaca/Mousse
  • Ein legendärer Auftritt: Michael Jackson am 4.11.1995 in der ZDF-Show "Wetten, dass...?" in Duisburg.

    Foto: dpa
  • Michael Jackson hat bedauert, bei einem Auftritt am Dienstagabend (19.11.2002) auf dem Balkon des Berliner Hotels Adlon seinen Sohn Prince Michael II. gefährdet zu haben. Jackson wörtlich: «Ich habe einen schrecklichen Fehler gemacht». Der 44-Jährige hatte kurz nach seiner Ankunft im Hotel den Fans das Baby von einem Fenster seiner Suite im 5. Stock aus gezeigt - dabei hielt er seinen Sohn über die Balkonbrüstung.

    Foto: dpa
  • Vorsichtig zupft Pop-Star Michael Jackson am Samstag abend (20.3.1999) in der Saarbrücker Saarlandhalle eine Osterglocke aus einer an der Bank befestigten Vase. Der amerikanische Sänger war eigens in die ZDF-Show "Wetten, daß...?" gekommen, um für sein weltweites Benefiz-Projekt "Abenteuer Menschlichkeit" zu werben. In seinem ersten Interview im deutschen Fernsehen erklärte "Jacko", der südafrikanische Präsident Nelson Mandela habe ihn zu dem Projekt veranlaßt, das zwei Wohltätigkeitskonzerte mit internationalen Stars am 25.6. in Seoul und am 27.6. im Münchner Olympiastadion vorsehe. Die Erlöse aus den Eintrittsgeldern der Konzerte sollen an das Rote Kreuz für Hilfsprojekte in Südamerika, Afrika und Europa sowie an die Unesco und das internationale Kinderhilfswerk Unicef fließen. In Korea will sich Jackson auch für die Wiedervereinigung für Nord- und Südkorea einsetzen.

    Foto: dpa
  • 14. Juni 2002

    Foto: dpa
  • Michael Jackson zeigt das Victoryzeichen am 28.02.2005 vor dem Gericht in Santa Maria in Kalifornien an die Nase.

    Foto: dpa
  • Im Apollo Theater am 24. April 2002 in New York.

    Foto: dpa
  • 14. Juni 2002

    Foto: dpa
  • US-Popstar Michael Jackson bei einer Pressekonferenz in der O2 Arena in London, in der er sein Comeback ankündigt (Archivfoto vom 05.03.2009)

    Foto: dpa
  • Der US-Sänger und Songwriter Michael Jackson (l) und sein Vater Joe Jackson verlassen das Gericht im kalifornischen Santa Maria (Archivfoto vom 21.03.2005).

    Foto: dpa
  • Drei Phasen seines Lebens.

    Foto: dpa
  • Von Kindern umringt singt US-Popstar Michael Jackson anlässlich der Verleihung der Brit Awards in London seinen "Earth-Song" (Archivfoto vom 19.02.1996).

    Foto: dpa
  • Zwischen "Aliens" startet der als Astronaut verkleidete US-Mega-Star MIchael Jackson am Sonnabend (31.05.97) im ausverkauften Bremer Weser-Stadion seine Deutschland Tournee im Rahmen der "History World Tour Part II".

    Foto: dpa
  • Von einem Zimmer der Präsidenten-Suite des Hotel Adlon in Berlin aus winkt der Sänger Michael Jackson am Donnerstag (21.11.2002) seinen Anhängern zu, die auf der Straße stehen und darauf warten, einen Blick auf ihr Idol werfen zu können. Jackson befindet sich anlässlich der Verleihung des "Bambi" in Berlin.

    Foto: dpa
  • 2002 im Gericht in Santa Maria, Kalifornien.

    Foto: dpa
  • Der US-Sänger und Songwriter Michael Jackson tritt bei der ZDF-Show "Wetten, dass..?" in Duisburg auf (Archivfoto vom 04.11.1995).

    Foto: dpa
  • Der US-Sänger und Songwriter Michael Jackson (Archivfoto von 1979).

    Foto: dpa

Das Publikum, hat Lloyd festgestellt, reagiert auf den Tourneen ausgelassener als im altehrwürdigen Lyric Theatre. „Die Leute im West End sind es gewohnt, sich zurückzulehnen und zuzuschauen. Sie reagieren reservierter.“

Vielleicht ist das auch der Grund, warum einige Darsteller mal in London mitspielen und dann wieder bei der Tournee-Produktion. Sie wollen auch mal ausgelassene Fans sehen . . .

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3595291?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F201%2F4840582%2F4840585%2F
Nachrichten-Ticker