Geschichte
World Trade Center: Streisand wird Chefin der Kulturhalle

New York (dpa) - Der New Yorker World Trade Center-Komplex soll bis 2020 eine Kulturhalle unter der Leitung von Sängerin Barbra Streisand bekommen. Das an einen Kubus erinnernde Design stellten die Verantwortlichen für Bau und Design in New York vor, wie US-Medien berichteten.

Samstag, 10.09.2016, 15:09 Uhr

Grafische Darstellung der für 2020 geplanten Kulturhalle auf dem Ground Zero-Gelände in New York.
Grafische Darstellung der für 2020 geplanten Kulturhalle auf dem Ground Zero-Gelände in New York. Foto: LUXIGON

Die Kulturhalle werde «mit Theater, Musik, Tanz und Film vibrieren und Leben auf diese heilige Erde bringen», sagte die 74 Jahre alte Streisand , die im New Yorker Stadtteil Brooklyn geboren ist, laut Mitteilung. Unter anderem könnte das Tribeca Filmfestival den Bau nutzen.

Die Kulturhalle hätte eigentlich schon längst fertig sein sollen. Sie war Teil des Masterplans, den Star-Architekt Daniel Libeskind nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 für das Ground Zero-Gelände entworfen hatte. Sein Kollege Frank Gehry hatte sie bauen sollen. Doch nach zahlreichen Verzögerungen und Geldproblemen wurden die Pläne zurückgestellt. Nun hat die New Yorker Architekturfirma Rex übernommen. Dank einer Spende des Milliardärs Ronald Perelman soll die Halle, deren Bau rund 243 Millionen Dollar kosten soll, nun 2020 eröffnen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4293225?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F201%2F4840569%2F4840573%2F
Nazi-Ehrengrab auf Lauheide entfernt
Gras ist über jene Stelle gewachsen, auf der sich das Ehrenkreuz für Fritz Schmidt befand.
Nachrichten-Ticker