Ausstellung
«Das älteste Gold der Welt» in Rostock

Bei einer Grabung in den 1970er Jahren am Schwarzen Meer fanden Archäologen mehr als 3000 Goldobjekte und andere Grabbeigaben. Sie stammen aus dem 5. Jahrtausend vor Christus.

Donnerstag, 29.11.2018, 15:18 Uhr aktualisiert: 29.11.2018, 15:20 Uhr
Ein nachgestaltetes Fürstengrab mit Originalfundstücken aus dem Gräberfeld Varna I.
Ein nachgestaltetes Fürstengrab mit Originalfundstücken aus dem Gräberfeld Varna I. Foto: Bernd Wüstneck

Rostock (dpa) - Das Kulturhistorische Museum Rostock zeigt in einer neuen Ausstellung goldene Grabbeigaben aus dem bulgarischen Varna. Sie stammen aus dem 5. Jahrtausend vor Christus und gehören somit zu den ältesten bekannten Schmuckstücken der Welt, wie das Museum am berichtete.

Bei einer archäologischen Grabung in den 1970er Jahren am Schwarzen Meer waren mehr als 3000 Goldobjekte und andere Grabbeigaben entdeckt worden. Die Ausstellung «Das älteste Gold der Welt» (bis 28. April 2019) zeige eine Auswahl aus den Grabfunden aus Gold, Kupfer und Ton und führe damit in die Welt einer der ältesten Kulturen der Welt und an den Beginn der Zivilisation.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6222632?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F201%2F
Debatte um unzufriedene Mitarbeiter: Bewohner-Angehörige schalten sich ein
In der DKV-Residenz am Tibusplatz gibt es Ärger. Die Leitung lädt ihre Bewohner am Montag zum Austausch ein.
Nachrichten-Ticker