Münsterland
Wilde, wolkige Wahlverwandtschaft

Tecklenburg -

In Tecklenburg treffen wieder Künstler unterschiedlicher Epochen aufeinander. Diesmal Otto Modersohn und Arnulf Rainer. Eine spannende Begegnung im Otto-Modersohn-Museum. Von Johannes Loy
Donnerstag, 07.11.2019, 19:00 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 07.11.2019, 19:00 Uhr
„Da ist ein weißes Huhn“
„Da ist ein weißes Huhn“ Foto: Johannes Loy
Otto Modersohn (1865-1963), der geniale Landschaftsmaler mit westfälischen Wurzeln in Soest, Münster und Tecklenburg, ist in dem nach ihm benannten und 2015 eröffneten Museum am Tecklenburger Markt schon für sich ein wunderbarer Anziehungspunkt. Geschickt verstehen es Geschäftsführerin Uta Jenschke und Kurator Prof. Dr.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7049111?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F201%2F
FMO will bis 2030 klimaneutral sein
Flughafen Münster/Osnabrück: FMO will bis 2030 klimaneutral sein
Nachrichten-Ticker