Mysteriöser Fall
Urlaubskrimi mit südfranzösischem Charme

Der Tod einer Nonne ruft die Kommissarin Isabelle Bonnet auf den Plan, denn schon bald ist klar, dass die Ordensfrau nicht verunglückt ist, sondern ermordet wurde.

Mittwoch, 01.08.2018, 14:16 Uhr

München (dpa) - Isabelle Bonnet, Kommissarin in einem beschaulichen Dorf in der Provence, lernt gerade das Leben zu genießen, als es mit der Ruhe auch schon wieder vorbei ist. Am Fuße einer Klippe wird eine Nonne tot aufgefunden.

Was zunächst wie ein Unfall aussieht, stellt sich schnell als Mord heraus. Bei der Suche nach der Identität der Toten stößt Isabelle auf ein abgelegenes Frauenkloster im gebirgigen Hinterland, in dem es bereits zu einem mysteriösen Todesfall kam. Isabelle traut dem klösterlichen Frieden nicht und begibt sich getarnt als Nonne in das Kloster. Nach einem weiteren Mord gerät auch Isabelle in das Fadenkreuz des Killers.

Pierre Martin, hinter dem sich ein deutscher Autor verbirgt, veröffentlicht mit «Madame le Commissaire und die tote Nonne» einen weiteren Fall mit der taffen Isabelle Bonnet, der seinen Vorgängern in nichts nachsteht. Witzig, flott geschrieben und unterhaltsam präsentiert sich ein gute Laune machende Urlaubskrimi mit viel südfranzösischem Charme.

- Pierre Martin: Madame le Commissaire und die tote Nonne, Knaur Verlag, München, 384 Seiten, 9,99 Euro, ISBN 978-3-426-52197-7.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5946878?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F201%2F1819566%2F
Bewohnerin überrascht zwei Einbrecher
Im Krüskamp hat eine Bewohnern bislang unbekannt Einbrecher – hier ein Symbolbild – in ihrer Küche erwischt.
Nachrichten-Ticker