Hilfen im Alltag
Erfinderische Frauen: «Rebel Minds»

Kaffeefilter und Spülmaschine, Frequenzsprungverfahren oder Einwegwindeln: Wer hat das alles erfunden? Melanie Jahreis gibt Antworten.

Dienstag, 05.01.2021, 11:38 Uhr aktualisiert: 05.01.2021, 11:40 Uhr
Die Schauspielerin Hedy Lamarr entwickelte nebenbei das Frequenzsprungverfahren.
Die Schauspielerin Hedy Lamarr entwickelte nebenbei das Frequenzsprungverfahren. Foto: Ho

München (dpa) - Hausfrauen sind erfinderisch. Tatsächlich haben einige von ihnen Dinge ersonnen, die den Alltag vieler Menschen leichter machen.

So geht der Kaffeefilter auf eine Idee der Sächsin Melitta Bentz zurück, und die erste funktionierende Geschirrspülmaschine erfand Josephine Cochrane. Die Amerikanerin Marion Donovan wiederum ärgerte sich nach der Geburt ihrer Töchter so sehr über auslaufende Windeln, dass sie aus einem Duschvorhang ein wasserfestes Überhöschen für Stoffwindeln gestaltete. Daraus entwickelte sie später die erste Einwegwindel.

Melanie Jahreis stellt in ihrem Buch «Rebel Minds» 44 Erfinderinnen vor. Darunter sind auch Frauen, die in Technik und Naturwissenschaften brillierten. Ada Lovelace gilt als Erfinderin des Computer-Algorithmus, die Schauspielerin Hedy Lamarr entwickelte das Frequenzsprungverfahren, Vorläufer der Bluetooth- und WLAN-Technologie. Die Luftakrobatin Käthe Paulus erfand den ersten zusammenlegbaren Fallschirm.

Neben bekannten würdigt das schön gestaltete Buch auch viele vergessene Pionierinnen.

- Melanie Jahreis: Rebel Minds. 44 Erfinderinnen, die unsere Welt verändert haben, C.H. Beck Verlag, München, 189 Seiten, 19,95 Euro, ISBN 978-3-406-75758-7.

© dpa-infocom, dpa:210105-99-902130/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7752040?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F201%2F1819566%2F
Nachrichten-Ticker