Champions League der Stars
20 Jahre «Leute heute» im ZDF

Die Hochzeit von Prinz William und Kate, das Promi-Schaulaufen bei der Oscar-Verleihung oder der Rosenkrieg zwischen Angelina Jolie und Brad Pitt - seit 20 Jahren hält die ZDF-Sendung «Leute heute» das Publikum auf dem Laufenden über Liebesglück und Liebesleid der VIPs.

Freitag, 03.02.2017, 00:02 Uhr

Die Moderatorin Karen Webb ist seit zehn Jahren als Nachfolgerin von Nina Ruge bei «Leute heute».
Die Moderatorin Karen Webb ist seit zehn Jahren als Nachfolgerin von Nina Ruge bei «Leute heute». Foto: Volker Dornberger

München (dpa) - Hollywood-Stars, Topmodels, Spitzensportler und der europäische Hochadel sind Abend für Abend die Hauptdarsteller bei «Leute heute». Seit 20 Jahren versorgt das ZDF mit der Sendung seine Zuschauer über den neuesten Klatsch und Tratsch.

An diesem Freitag (17.45 Uhr) läuft die Jubiläumsfolge. Die Moderatorin Karen Webb hat dann doppelt Grund zum Feiern: Sie hat 2007 ihre Vorgängerin Nina Ruge abgelöst und ist nun seit zehn Jahren das Gesicht von «Leute heute».

5000 Folgen, prall gefüllt mit Promi-News: «Wir haben die Champions League der Stars in der Sendung», bilanziert Karen Webb bei einem Gespräch in München. Zu ihren persönlichen Highlights gehören royale Hochzeiten, eine 20-minütige Plauderei mit der Schauspielerin Kate Winslet über das Mama-Dasein sowie eine Berührung von George Clooney, erzählt die 45-Jährige lachend.

«Leute heute» stehe für herausragenden Journalismus in diesem Segment, sagt Elmar Theveßen, stellvertretender Chefredakteur des ZDF. Den Sender verbinde man eigentlich mit anderen Themen, umso erfreulicher sei es, hier vorne dabei zu sein. «Leute heute» sei seit 13 Jahren der Marktführer unter den VIP-Magazinen. Das liege auch an der journalistischen Herangehensweise. Das Team müsse genau «hinterfragen, was so verbreitet wird im Netz».

Bei der Premiere am 3. Februar 1997 berichtete Nina Ruge unter anderem über den aktuellen Pirelli-Kalender und Ralf Schumacher. Die Quote lag bei 4,55 Millionen Zuschauern, der Marktanteil betrug 19,4 Prozent. Am Ende verabschiedete sich die Moderatorin mit dem inzwischen zum geflügelten Wort gewordenen Satz «Alles wird gut». Die Sendung läuft montags bis freitags, von 2003 bis 2011 zusätzlich an Samstagen.

Am 3. Februar 2007 verabschiedete sich Nina Ruge von den «Leute heute»-Zuschauern. Co-Moderatorin Karen Webb übernahm. Ihr steht nach Pierre Geisensetter nun Florian Weiss als Vertreter zur Seite. Zuletzt lag die Zuschauerzahl bei 2,7 bis 2,9 Millionen. Zu den wochentäglichen Sendungen kamen im Laufe der Jahre zahlreiche Sonderausgaben hinzu, etwa wenn Karen Webb von königlichen Hochzeiten, von der Oscar-Gala, dem Deutschen Fernsehpreis oder dem Filmfest in Venedig berichtete.

Karen Webb, aufgewachsen in London und Nürnberg, moderierte unter anderem bei Antenne Bayern und Sat.1, ehe sie 2003 zum ZDF wechselte. Dort stand sie für das Frauenmagazin «ML Mona Lisa» vor der Kamera. Nun hat sie sich als VIP-Fachfrau etabliert und erlebt Prominente hautnah.

Da sich viele Stars privat gerne abschotten, müsse man eben «ein bisschen durch die Blume fragen», sagt Webb. Denn die Zuschauer interessiere natürlich der Blick hinter die Kulissen eines Promi-Lebens. Dabei müsse sie als Interviewerin aber eine gewisse Grenze respektieren. Das wiederum werde von den Promis geschätzt. «Die Leute wissen, dass sie bei uns nicht durch den Kakao gezogen werden.» Das öffne auch Türen.

Besondere Schmankerl in ihrer Laufbahn seien die königlichen Hochzeiten. Die Berichterstattung laufe über Stunden, man erlebe vor Ort die Atmosphäre mit. «Da ist man bei den Royals mittendrin, und das ganze Volk feiert mit.» Das sei immer sehr schön. Und wenn sich Karen Webb einen Interviewpartner wünschen dürfte? Ganz klar: die Queen! Elizabeth II. gibt nämlich grundsätzlich nie Interviews. «Mit ihr würde ich wahnsinnig gerne mal sprechen.»

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4603053?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F201%2F1819674%2F4840798%2F4840800%2F
Nachrichten-Ticker