TV-Tipp
Ein starkes Team: Treibjagd

Eine Frau wird mit einem Korkenzieher getötet. TV-Kommissar Otto Garber macht das einiges Kopfzerbrechen. Der Tatverdächtige wird nicht nur von den Guten gesucht. Gibt es eine undichte Stelle? «Ein starkes Team» sucht nach den Antworten - zum 70. Mal.

Samstag, 25.03.2017, 00:03 Uhr

Kai Lentrodt (l-r) als Ben, Florian Martens als Otto und Stefanie Stappenbeck als Linett in einer Szene aus der Serie «Ein starkes Team».
Kai Lentrodt (l-r) als Ben, Florian Martens als Otto und Stefanie Stappenbeck als Linett in einer Szene aus der Serie «Ein starkes Team». Foto: Katrin Knoke

Berlin (dpa) - Der schüchterne Beamte Carsten Auerswald (Dominic Raacke) hofft auf einen One-Night-Stand mit einer hübschen Russin. Doch was mit Zärtlichkeiten auf der Couch beginnt, endet mit einer Frauenleiche und einer wilden Flucht. Die Tatwaffe: ein Korkenzieher.

Für die Polizei passt am Tatort vieles nicht zusammen. Wer war die schöne Blonde, die die Ferienwohnung unter falschem Namen angemietet hat und nun tot am Boden liegt? Ist sie unschuldiges Opfer oder war es Notwehr gegen eine Auftragskillerin? Kriminalhauptkommissar Otto Garber (Florian Martens) ist schwer genervt: «Wir wissen nicht, wer der Täter ist. Okay, das kommt vor. Aber wir wissen nicht einmal, wer das Opfer ist.»

In «Treibjagd» (Samstag, 20.15 Uhr), warten auf Garber und seine Kollegin Linett Wachow (Stefanie Stappenbeck) noch viele böse Überraschungen. Es ist die Jubiläumsfolge der ZDF-Samstagskrimireihe: «Ein starkes Team» ist zum 70. Mal zu sehen.

Schnell wird klar: Die Spur führt in die organisierte Kriminalität der Hauptstadt. Nicht nur die Polizei sucht den flüchtigen Carsten Auerswald. Auch die Russenmafia und ihre zahllosen Zuträger sind ihm unbarmherzig auf den Fersen. Auerswald ist immerhin der wichtigste Augenzeuge in einem Mordprozess gegen einen Untergrundboss. Und der zieht selbst in Untersuchungshaft noch die Strippen.

Während der zur Zielscheibe gewordene Baustatiker Auerswald unruhig durch Berlin irrt, liegen auch in den Reihen der Ermittler zusehends die Nerven blank. Jemand muss die Mafia mit Informationen gefüttert haben. Kann man den Kollegen Ulrike Wellenbrink (Inka Friedrich) und Sebastian Klöckner (Matthi Faust), die seit Jahren gegen den Sumpf des organisierten Verbrechens kämpfen, wirklich über den Weg trauen?

Oder ist die undichte Stelle vielleicht doch die Sekretärin des Oberstaatsanwalts, Sonja Kettel (Margarita Broich)? Die ist nämlich nicht nur süchtig nach Porzellan-Nippes, sondern auch nach Tabletten, und sie hat in der Vernehmung ein auffällig schlechtes Gewissen. Offensichtlich sind in ihrem Raum brisante Daten aus dem Mordprozess in die Hände der falschen Leute geraten. Ermittler-Chef Reddemann (Arnfried Lerche) will diese Anschuldigungen partout nicht glauben: «Soll sie mit Mopsfiguren bestochen worden sein?», grunzt er nur.

Immer neue Wendungen machen dem Ermittlerteam zu schaffen, und die Mafia scheint der Polizei immer wieder einen Schritt voraus zu sein. Am Ende kommt es schließlich in einer Industrieruine zum Showdown.

Seit 1994 ermittelt das «starke Team» auf den Straßen der Hauptstadt, Wechsel in der Stammbelegschaft gab es seither kaum. Doch jetzt müssen sich Zuschauer das zweite Mal in kurzer Folge an ein neues Gesicht gewöhnen. Stefanie Stappenbeck hatte im vergangenen Jahr die Nachfolge der gestorbenen Maja Maranow angetreten. Sie ermittelt an diesem Samstag zum sechsten Mal an der Seite von Florian Martens. Die Folge «Treibjagd» ist zugleich die letzte mit Kai Lentrodt als Kriminalhauptkommissar Ben Kolberg. «Kai Lentrodt verlässt auf eigenen Wunsch die Reihe», sagte eine ZDF-Sprecherin. Er hat fast zwölf Jahre lang den computeraffinen Charmeur Kolberg gespielt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4725281?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F201%2F1819674%2F4840798%2F4840799%2F
Polizei sucht auffälligen VW Polo
Das Foto zeigt das mutmaßliche Fluchtfahrzeug.    
Nachrichten-Ticker