Einschaltquoten
«Wer wird Millionär?» vor Krimi-Komödie

Quizshow vor Krimikomödie: Mit seinem «Prominenten-Special» lockt Günther Jauch die Zuschauer vor den Fernseher. RTL ist zur Hauptsendezeit Quotensieger. Aber das ZDF liegt auch gut im Rennen.

Dienstag, 23.05.2017, 12:05 Uhr

Kommissarin Maxi Schweiger (Fritzi Haberlandt) befragt die zwei Verdächtige (Petra Kleinert und Götz Schubert).
Kommissarin Maxi Schweiger (Fritzi Haberlandt) befragt die zwei Verdächtige (Petra Kleinert und Götz Schubert). Foto: Martin Rottenkolber

Berlin (dpa) - Mit dem «Prominenten-Special» seines Quizklassikers «Wer wird Millionär?» ist Günther Jauch am Montagabend auf Erfolgskurs gewesen. Im Schnitt 5,18 Millionen Zuschauer verfolgten die Sendung ab 20.15 Uhr. Schauspielerin Anke Engelke, CDU-Politiker Wolfgang Bosbach, TV-Moderator Elton und Philosoph Richard David Precht zeigten für einen guten Zweck, was sie quiztechnisch draufhaben.

Zusammen kamen alle Kandidaten auf 814 000 Euro. Der Marktanteil der Sendung lag bei 22,2 Prozent, deutlich mehr als bei der Konkurrenz zur Primetime. Das war selbst für Günther Jauch ein starker Wert: Die populäre Quizshow hatte in der Woche davor nur 4,58 Millionen Zuschauer (15,5 Prozent).

Im ZDF kam die Krimikomödie «Der Chef ist tot» mit Fritzi Haberland als Kommissarin von 20.15 Uhr an auf 4,43 Millionen Zuschauer (15,5 Prozent). Im Ersten interessierten sich 2,97 Millionen (10,7 Prozent) für die Dokumentation «Wildes Neuseeland». Die Tagesschau unmittelbar davor verfolgten allein im Ersten 4,32 Millionen (17,2 Prozent).

Die Actionserie «Lethal Weapon» auf Sat.1 erreichte 1,83 Millionen Zuschauer (6,6 Prozent), die Folge «Treu bis in den Tod» aus der britischen Krimiserie «Inspector Barnaby» aus dem Jahr 1998 auf ZDFneo 1,33 Millionen Zuschauer (4,7 Prozent). Die Sitcom «The Big Bang Theory» auf ProSieben schaffte um 20.15 Uhr im Schnitt 1,12 Millionen (5,0 Prozent) Zuschauer und mit der anschließenden Folge 1,29 Millionen (4,5 Prozent).

Auf Vox verfolgten 1,18 Millionen (4,2 Prozent) die Dokusoap «Goodbye Deutschland! Die Auswanderer». Den Comic-Action-Film «Ghost Rider» mit Nicolas Cage aus dem Jahr 2007 sahen auf Kabel eins 0,99 Millionen (3,5 Prozent). Auf RTL II interessierte die Dokusoap «Wirt sucht Liebe» ab 20.15 Uhr nur 0,62 Millionen Zuschauer (2,2 Prozent). Deutlich mehr waren es bei der neuen Datingshow «Naked Attraction» ab 22.15 Uhr. Für die dritte Folge der Sendung mit nackten Kandidaten schalteten 1,26 Millionen (5,8 Prozent) ein. Das waren allerdings noch einmal weniger als in der Woche davor (1,39 Millionen, 6,3 Prozent) und deutlich weniger als zur Premiere.

Im Schnitt liegt das ZDF seit Jahresbeginn unter den deutschen TV-Sendern mit einem Marktanteil von 13,1 Prozent auf Platz eins. Es folgt das Erste mit 11,5 Prozent vor dem privaten Marktführer RTL mit 9,7 Prozent. Dahinter liegen Sat.1 (6,9 Prozent), Vox (5,2 Prozent), ProSieben (4,7 Prozent), Kabel eins (3,4 Prozent), RTL II (3,2 Prozent), ZDFneo (2,7 Prozent) und Super RTL (1,7 Prozent)

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4866388?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F201%2F1819674%2F
Nachrichten-Ticker