Einschaltquoten
«Wilsberg» mit Quotenrekord: 8,31 Millionen Zuschauer

Berlin - Der ZDF-Krimi «Wilsberg» hat am Samstagabend einen Quotenrekord eingefahren und die Konkurrenz weit abgehängt. 8,31 Millionen Zuschauer schalteten die 58. Folge mit dem Titel «Morderney» ein.

Sonntag, 07.01.2018, 12:01 Uhr

Anna Springer (Rita Russek) und Wilsberg (Leonard Lansink) ermittelten auf einer ostfriesischen Insel.
Anna Springer (Rita Russek) und Wilsberg (Leonard Lansink) ermittelten auf einer ostfriesischen Insel. Foto: Thomas Kost

Der Privatdetektiv Georg Wilsberg (Leonard Lansink) und die Kommissarin Anna Springer (Rita Russek) reisen privat auf die Nordseeinsel Norderney, wo sie es natürlich prompt mit einem Verbrechen zu tun bekommen.

Dem Zweiten brachte der Krimi einen Marktanteil von satten 25,3 Prozent ein. Erst am Tag vor Heiligabend hatte das ZDF mit der 57. Folge («Alle Jahre wieder») einen Rekord für Wilsberg aufgestellt: 7,96 Millionen Zuschauer hatten nach Angaben des Senders zugeschaut.

Das große Wilsberg-Special: Alles rund um Wilsberg

Alle mal stillhalten: Mit Set-Fotograf Thomas Kost bei Wilsberg-Dreharbeiten

TV-Kritik: Wilsberg: Morderney

...

 

Wilsberg: "Morderney"

1/15
  • Eine Leiche am Strand von Norderney beschäftigt Merle (Janina Fautz) ebenso sehr wie Wilsberg (Leonard Lansink). Der Film "Morderney" läuft erstmals am 6. Januar 2018 im ZDF.

    Foto: Thomas Kost / ZDF
  • Die anderen verabschieden sich in den Urlaub, Alex (Ina Paule Klink) und Ekki (Oliver Korittke) bleiben in Münster.

    Foto: Thomas Kost / ZDF
  • Wilsberg (Leonard Lansink, r.) findet im Bad des Ferienhauses einen unfreiwilligen Besucher. Wer ihn drangsaliert hat, will Gregor Schott (Daniel Wiemer, l.) allerdings nicht verraten.

    Foto: Thomas Kost / ZDF
  • Die Begegnung mit Boris Johannsen (Steffen Münster) ist Saskia Tiedemann (Rike Schmid) sichtlich unangenehm.

    Foto: Thomas Kost / ZDF
  • Die Leiche am Norderneyer Strand hat das Interesse von Wilsberg (Leonard Lansink) und Merle (Janina Fautz, M.) geweckt. Die Inselpolizistin Grit Vierboom (Nadine Wrietz) mag es allerdings nicht, wenn sich Fremde in ihre Angelegenheiten einmischen.

    Foto: Thomas Kost / ZDF
  • Schon wieder hat sich jemand Zutritt zu dem Ferienhaus verschafft. Anna (Rita Russek) und Wilsberg (Leonard Lansink) sind überrascht.

    Foto: Thomas Kost / ZDF
  • Eine Karriere bei der Polizei? Die Berufsideen ihres Patenkindes Merle (Janina Fautz) müssen Anna Springer (Rita Russek) nicht unbedingt gefallen.

    Foto: Thomas Kost / ZDF
  • Kriminalkommissar Jan Brockhorst (Felix Vörtler, r.) geht seine Ermittlungen auf der Urlaubsinsel zu lax an, findet Wilsberg (Leonard Lansink).

    Foto: Thomas Kost / ZDF
  • Bei ihrem privaten Treffen wollen Anna Springer (Rita Russek) und Jan Brockhorst (Felix Vörtler) Berufliches eigentlich außen vor lassen. Die beiden Kommissare tauschen sich dann aber doch über die Ermittlungen aus.

    Foto: Thomas Kost / ZDF
  • Reich, schön und unglücklich. Merle (Janina Fautz, r.) glaubt, die ehemalige Miss Norderney Saskia Tiedemann (Rike Schmid, l.) durchschaut zu haben.

    Foto: Thomas Kost / ZDF
  • Anna Springer (Rita Russek, r.) will von Saskia Tiedemann (Rike Schmid, l.) endlich die Wahrheit wissen.

    Foto: Thomas Kost / ZDF
  • Die Apothekerin und Hobby-Forensikerin Insa Scherzinger (Theresa Underberg) hat es Overbeck (Roland Jankowsky) schwer angetan.

    Foto: Thomas Kost / ZDF
  • Kommissar Jan Brockhorst (Felix Vörtler) aus Ostfriesland macht seiner Münsteraner Kollegin Anna Springer (Rita Russek) Avancen. Wilsberg (Leonard Lansink, M.) ist nicht so begeistert.

    Foto: Thomas Kost / ZDF
  • Wenn Wilsberg (Leonard Lansink) Urlaub macht, ist Mord inklusive.

    Foto: Thomas Kost / ZDF
  • "Wilsberg - Morderney": Georg Wilsberg (Leonard Lansink) steht mit einer Reisetasche in der rechten Hand auf der Installation "On Water" von Ayse Erkmen am Stadthafen Münster.

    Foto: Thomas Kost / ZDF

 

In der ARD verfolgten am Samstagabend 5,66 Millionen die Quizshow «Wer weiß denn sowas XXL» mit Kai Pflaume. Der Marktanteil lag bei 18,5 Prozent. Am Ende siegte der Schauspieler Heino Ferch an der Seite von Komiker Bernhard Hoëcker. Auf RTL sahen 3,95 Millionen (12,4 Prozent) die Casting-Show «Deutschland sucht den Superstar» mit Dieter Bohlen.

Die Darts-WM in London hatte dem Sender Sport1 kürzlich überraschend hohe Quoten beschert - der Trend setzte sich nun auch bei der «Promi-Darts-WM 2018» fort, wo Promis jeweils ein Duo mit Profis wie der Darts-Legende Phil Taylor oder dem neuen Weltmeister Rob Cross bildeten. 1,42 Millionen (6,1 Prozent) sahen auf ProSieben zu. Den Sieg holten sich der Youtuber «MarcelScorpion» und der deutsche WM-Teilnehmer Martin Schindler.

«Harry Potter und der Feuerkelch» auf Sat.1 erreichte 1,73 Millionen Zuschauer (5,7 Prozent), der Animationsfilm «Madagascar 3: Flucht durch Europa» bei Vox kam auf 0,84 Millionen (2,6 Prozent) und der Abenteuerfilm «Stand By Me - Das Geheimnis eines Sommers» bei RTL II auf 0,74 Millionen (2,3 Prozent).

Netzreaktionen zu Wilsberg

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5405606?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F201%2F1819674%2F
„Erster Platz im Aussitzen von Problemen“
Die bis heute fehlende Milieuschutzsatzung sorgte für Streit im Rat. Im Mittelpunkt stand dabei vor allem das Hansa- und Hafenviertel.
Nachrichten-Ticker