Einschaltquoten
Starkes Solo für Weiss - «Bad Banks» nur mäßig

Ein Krimi am Montagabend ist fürs ZDF eine sichere Bank - «Bad Banks» dagegen nicht: Die vielgepriesene Miniserie aus dem globalisierten Finanzwesen schloss im linearen TV mit recht mäßigen Erfolg.

Dienstag, 06.03.2018, 10:03 Uhr

Anna Maria Mühe ermittelte für das ZDF.
Anna Maria Mühe ermittelte für das ZDF. Foto: Marion von Der Mehden

Berlin (dpa) - Der ZDF-Krimi «Solo für Weiss: Es ist nicht vorbei» erwies sich für die TV-Konkurrenz am Montagabend als unbezwingbar.

Der dritte Fall für die LKA-Zielfahnderin Nora Weiss (Anna Maria Mühe), die den Mord am Mann einer bayerischen Lokalpolitikerin aufzuklären hatte, interessierte ab 20.15 Uhr im ZDF 7,25 Millionen Zuschauer - der Marktanteil betrug 22,2 Prozent.

Recht unbefriedigend endete hingegen die vielbesprochene Miniserie «Bad Banks» im ZDF. Die Episoden fünf und sechs verfolgten zwischen 22.15 und 24.00 Uhr 1,79 Millionen (8,2 Prozent) und 1,58 Millionen Zuschauer (10,9 Prozent). Der Senderschnitt liegt bei derzeit 14,3 Prozent Marktanteil. Allerdings lief die Geschichte aus der globalisierten Bankenwelt mit Paula Beer schon vorher bei Arte, und sie steht seit dem 22. Februar in den Mediatheken von Arte und ZDF.

An zweiter Stelle zur Hauptabendzeit um 20.15 Uhr lag am Montag Günther Jauch mit seinem RTL-Quiz «Wer wird Millionär?», das 4,60 Millionen Menschen (13,9 Prozent) sahen. Im Ersten waren 4,27 Millionen Zuschauer (12,9 Prozent) bei der dritten Folge der auf sechs Teile auslegten Dokumentation «Der blaue Planet» dabei. Zuvor hatte um 20 Uhr die Hauptausgabe der «Tagesschau» allein im Ersten 5,49 Millionen Zuschauer (17,7 Prozent).

Die ProSieben-Sitcom «The Big Bang Theory» verbuchte 2,30 Millionen Zuschauer (7,0 Prozent), die Sat.1-Actionserie «Lethal Weapon» 1,60 Millionen (4,8 Prozent), der ZDFneo-Krimi «Inspector Barnaby: Glockenschlag zum Mord» 1,57 Millionen (4,9 Prozent), die Vox-Auswanderersoap «Goodbye Deutschland» 1,50 Millionen (4,7 Prozent) und der Kabel-eins-Thriller «xXx - Triple X» mit Vin Diesel 1,06 Millionen (3,6 Prozent).

Im Jahresschnitt 2018 liegt das ZDF unter den deutschen Fernsehsendern bislang mit einem Marktanteil von 14,3 Prozent auf Platz eins. Es folgt das Erste mit 12,7 Prozent vor dem privaten Marktführer RTL mit 9,0 Prozent. Dahinter liegen Sat.1 (5,8 Prozent), Vox (4,8 Prozent), ProSieben (4,1 Prozent), Kabel eins (3,3 Prozent), ZDFneo (3,1 Prozent) sowie RTL II (3,0 Prozent) und Super RTL (1,7 Prozent).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5570443?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F201%2F1819674%2F
2020 sollen die Abfallgebühren steigen
Erste Anhebung seit zehn Jahren: 2020 sollen die Abfallgebühren steigen
Nachrichten-Ticker