TV-Ermittler in Münster
Liefers hat sich mit Obduktionen auf "Tatort" vorbereitet

Münster/Erfurt -

Jan Josef Liefers hat nichts dem Zufall überlassen: Der Schauspieler hat sich für seine «Tatort»-Rolle gründlich in der Gerichtsmedizin umgeschaut. Das hat seinen Blick auf vieles verändert.

Mittwoch, 11.04.2018, 16:04 Uhr

Jan Josef Liefers ist dem Tod begegnet.
Jan Josef Liefers ist dem Tod begegnet. Foto: Guido Kirchner

Bei der Vorbereitung auf seine Erfolgsrolle als Gerichtsmediziner im ARD-Tatort aus Münster hat Schauspieler Jan Josef Liefers (53) keine Scheu vor dem Tod gezeigt.

«Ich habe mir 14 Obduktionen in der Gerichtsmedizin angeschaut», sagte Liefers der in Erfurt erscheinenden Tageszeitung «Thüringer Allgemeine». «Es war sehr faszinierend, echt krass - und es hat meinen Blick auf den menschlichen Körper, auf Leben und Tod, verändert.»

Vor dem ersten Mal hätten ihm die Pathologen noch geraten, nichts zu essen. Doch die genauen Erklärungen während der Sektion hätten ihn dann abgelenkt. Im «Tatort» kämen allerdings nur Puppen, Schauspieler oder Komparsen auf den Tisch des von ihm gespielten Gerichtsmediziners Prof. Karl-Friedrich Boerne, sagte der Schauspieler und Musiker, der Teile seiner Kindheit in Erfurt und Dresden verbracht hat.

10 spannende Fakten zum Münster-Tatort

1/10
  • Tatort „Der doppelte Lott“: Im achten Tatort haben die beiden Kölner Kollegen Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) einen Gastauftritt. Hier rekonstruiert der Rechtsmediziner Prof. Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers, r.) den aktuellen Mord: Kommissar Frank Thiel (Axel Prahl, M.), spielt den Verdächtigen, der russische Lokalbesitzer Gennadi Krusenstern (Rezzo Tschchikwischwili) das Opfer.

    Foto: WDR/Michael Böhme
  • Tatort „Spargelzeit“: Der in Hagen geborene Schauspieler Jörg Hartmann hat in dieser Episode einen Gastauftritt. Seit 2012 ist er selbst im Tatort-Team vertreten als Chefermittler Peter Faber in Dortmund.

    Foto: NDR/WDR/Martin Menke
  • Die nebeneinander liegenden Wohnungen von Thiel und Boerne als auch die Autos Boernes wechseln seit Beginn der Reihe ständig.

    Foto: WDR/Stephan Rabold
  • Tatort „Wolfsstunde“: In dieser Episode hatte Jörg Pilawa einen Gastauftritt.

    Foto: WDR/Uwe Stratmann
  • Tatort „Herrenabend“: Für den von Jan Josef Liefers gespielten Rechtsmediziner Professor Boerne gibt es reales Vorbild: Professor Bernd Brinkmann, der von 1981 bis Juli 2007 Direktor des Instituts für Rechtsmedizin der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster war.

    Foto: SWR/WDR/Willi Weber
  • In den ersten Folgen hat Kommissar Thiel keinen Führerschein und muss sich oft von anderen Leuten fahren lassen, später darf er selbst fahren.

    Foto: rbb/WDR/Uwe Stratmann
  • Das Schauspielerteam des Tatorts Münster mit Jan Josef Liefers, Axel Prahl, Christine Urspruch, Mechthild Großmann, Friederike Kempter und Claus Dieter Clausnitzer war „für langjährige herausragende Leistung in der humoristischen Fernsehunterhaltung“ für den Grimme-Preis 2012 in der Kategorie „Unterhaltung/Spezial“ nominiert.

    Foto: WDR/Martin Menke
  • Die Dreharbeiten finden hauptsächlich in Köln und Umgebung statt. In Münster selbst werden Außenszenen gedreht. Das Thema Fahrradstadt und Fahrradklau wird ebenfalls häufig thematisiert.

    Foto: WDR/Michael Böhme
  • Tatort Mörderspiele: Im Aasee wurde eine Leiche gefunden. Mehrere Folgen aus Münster erreichten hohe Einschaltquoten. Diese Folge hatte eine von 24 Prozent Marktanteil (8,34 Millionen Zuschauer). Die Folge Schwanensee, die auch - teilweise - am Aasee gedreht wurde, erreichte 13,6 Millionen Zuschauer - die meistgesehene Sendung des Jahres 2015 überhaupt.

    Foto: WDR/Michael Böhme
  • „Permanente Gegenwart“: Der erste Tatort „Der dunkle Fleck“ wurde 2002 ausgestrahlt. Der Sohn von Kommissar Thiel (Axel Prahl) ist in dieser Folge 12 Jahre alt. Sechs Jahre später in der Folge „Wolfsstunde“ ist er immer noch 12 Jahre alt.

    Foto: WDR/Thomas Kost
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5653520?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F201%2F1819674%2F
Familie kämpft gegen Schimmel in gemietetem Haus
Klaus Baveld von „Menschen in Not“ begutachtet den Schaden.
Nachrichten-Ticker