Live-Übertragung
So sieht man die Fußball-WM im Fernsehen

Live-Spiele, Pressekonferenzen, Talkrunden und Reportagen: Die Fußball-WM bestimmt in den kommenden Wochen das TV-Geschehen. ARD und ZDF dominieren, andere Sender wollen aber ebenfalls mitmischen.

Mittwoch, 13.06.2018, 15:13 Uhr

Live-Übertragung: So sieht man die Fußball-WM im Fernsehen
Foto: Christian Charisius

Berlin (dpa) - Die Fußball-Fans freuen sich auf spannende Spiele, die TV-Sender auf hohe Quoten. Die Weltmeisterschaft in Russland ist auch medial ein Höhepunkt. Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Wo sind die Spiele zu sehen?

ARD und ZDF haben sich wieder die WM-Rechte gesichert und zeigen alle 64 Spiele live. Die beiden öffentlich-rechtlichen Sender haben aber auch Sub-Lizenzen an Sky verkauft. 25 Partien zeigt der Pay-TV-Sender für seine Kunden.

Wer zeigt welche Spiele?

Die TV-WM beginnt am Donnerstag mit dem Eröffnungsspiel Russland gegen Saudi-Arabien im Ersten. Die ARD überträgt auch die drei Partien am Freitag, anschließend beginnt das Wechselspiel der 48 Vorrundenpartien.

Das erste deutsche Spiel am Sonntag gegen Mexiko zeigt das ZDF, ebenso die Begegnung gegen Südkorea (27. Juni). Die ARD darf das zweite Vorrunden-Spiel gegen Schweden am 23. Juni übertragen. In der K.o.-Phase überträgt das Erste ein mögliches Achtel- und Halbfinale mit Deutschland, das ZDF ein mögliches Viertelfinale sowie das Endspiel.

Was passiert bei parallelen Spielen?

Am letzten Spieltag der Vorrunde werden die beiden Partien einer Gruppe zeitgleich ausgetragen. An ARD-Spieltagen läuft eine Partie im Ersten, die andere beim Digitalkanal One. Das Zweite nutzt für die Parallel-Spiele ZDFinfo, zum Beispiel für das Duell der deutschen Gruppengegner Mexiko und Schweden.

Wo gibt es sonst noch bewegte Bilder?

Live-Spiele gibt es nur bei ARD, ZDF und Sky, dennoch wollen auch andere Anbieter vom WM-Hype profitieren. Sport1.de etwa zeigt 45 Minuten nach Abpfiff kostenlose Highlight-Videos. Der Streamingdienst DAZN hat ein ähnliches Angebot, allerdings nur für Kunden.

Wer sind die WM-Experten?

Ohne ehemalige Fußballer geht es nicht mehr. Den prominentesten Experten hat wohl die ARD in Weltmeister-Kapitän Philipp Lahm. Nach dem Abgang von Mehmet Scholl sind für das Erste neben Routinier Thomas Hitzlsperger auch U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz und der ehemalige Stuttgart-Coach Hannes Wolf im Einsatz. Das ZDF setzt vor allem auf Oliver Kahn. Zudem sind Ex-Trainer Holger Stanislawski als Experte für Taktikfragen und Ex-Schiedsrichter Urs Meier im Einsatz. Zu den Sport1-Experten gehören Marcel Reif, Thomas Strunz und Reinhold Beckmann.

Wer kommentiert die Spiele?

Die ARD setzt in Russland auf ein Kommentatoren-Trio: Steffen Simon, Tom Bartels und Gerd Gottlob. Beim ZDF sitzen Béla Réthy, Oliver Schmidt, Claudia Neumann und Martin Schneider im Stadion hinter dem Mikrofon. Sky setzt allein auf Wolff Fuss, der allerdings nicht vor Ort sein wird, sondern aus einem Studio in Deutschland kommentiert.

Wer sind die Moderatoren?

Beide öffentlich-rechtlichen Sender setzen auf bekannte Gesichter. Alexander Bommes und Matthias Opdenhövel sind beim Ersten im Moderations-Einsatz, Oliver Welke und Jochen Breyer beim ZDF. Gerhard Delling (ARD) und Katrin Müller-Hohenstein (ZDF) sind außerdem in Russland vor Ort und begleiten das DFB-Team im Trainingscamp in Watutinki sowie bei den einzelnen WM-Spielen.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5816562?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F201%2F1819674%2F
Toter aus dem Kanal geborgen
Einsatz im Stadthafen: Toter aus dem Kanal geborgen
Nachrichten-Ticker