Am 14. April
Letzte Staffel von «Game of Thrones»

Darauf warten die Fans seit rund eineinhalb Jahren: «Game of Thrones» geht am 14. April in die finale Staffel. Traurig müssen die Anhänger aber nicht sein. Denn nach dem Ende folgt ein neuer Anfang.

Montag, 14.01.2019, 11:14 Uhr aktualisiert: 14.01.2019, 11:18 Uhr
Eine Krone aus der HBO-Serie «Game of Thrones» in Amsterdam in der Ausstellung über die US-Fantasy-Serie.
Eine Krone aus der HBO-Serie «Game of Thrones» in Amsterdam in der Ausstellung über die US-Fantasy-Serie. Foto: Nicolas Armer

Los Angeles (dpa) - Die letzten sechs Folgen der Fantasy-Saga «Game of Thrones» werden in den USA ab dem 14. April ausgestrahlt. Das gab der Sender HBO am Sonntagabend (Ortszeit) in einem 90-sekündigen Clip bekannt. Damit müsste die letzte Folge, wenn der wöchentliche Rhythmus nicht unterbrochen wird, am 19. Mai zu sehen sein. In Deutschland ist die Serie wie schon zuletzt beim Pay-TV-Sender Sky zu sehen.

In der dem Mittelalter angelehnten Serienwelt kämpfen mehrere Familienstämme um den «Eisernen Thron» des Kontinents Westeros. Die vorherige Staffel war Ende August 2017 zu Ende gegangen. Die eineinhalbjährige Pause erklären die Macher mit der aufwendigen Produktion der finalen Episoden. 

In dem neuen Clip zur achten Staffel, der den Namen «Crypts of Winterfell» trägt, erkunden Jon Schnee (Kit Harington), Arya Stark (Maisie Williams) und Schwester Sansa (Sophie Turner) die Familiengruft der Starks und finden einen Hinweis, dass die Weißen Wanderer nahe sind. Die Produzenten hatten bereits angekündigt, dass die Schlacht zwischen der Zombie-Armee und den restlichen Bewohnern von Westeros die größte TV-Schlacht aller Zeiten wird.

Fans der mit mehreren Emmys ausgezeichneten Kultserie müssen aber nicht auf weitere Geschichten aus dem «GoT»-Universum verzichten. HBO strahlt voraussichtlich ab 2020 einen Ableger mit Naomi Watts (50, «King Kong») aus, der tausende Jahre vorher spielen soll.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6319707?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F201%2F1819674%2F
Sonja Jürgens erstattet Anzeige wegen Verleumdung
„Ich bin ziemlich verletzt.“ Als Reaktion auf Gerüchte, die im Wahlkampf gestreut worden sein sollen. hat Sonja Jürgens jetzt Anzeige gegen Unbekannt wegen Verleumdung erstattet.
Nachrichten-Ticker