Power
Sven Martinek fehlt ein bisschen die Action

Sven Martinek wurde mit Serien wie «Der Clown» zum Action-Helden. Heute geht er es auf der Leinwand ruhiger an - und hätte es doch gern auch mal wieder anders.

Donnerstag, 24.12.2020, 13:33 Uhr aktualisiert: 24.12.2020, 13:36 Uhr
Sven Martinek ist «genauso fit wie zu Clowns-Zeiten».
Sven Martinek ist «genauso fit wie zu Clowns-Zeiten». Foto: Georg Wendt

Hamburg/Lübeck (dpa) - Schauspieler Sven Martinek («Alarm für Cobra 11», «Der Clown») würde gern mal wieder einen Film oder eine Serie mit viel Action drehen.

«Ja, das fehlt mir tatsächlich so ein bisschen. Mehr Action, mehr Bewegung, mehr Power, mehr Verfolgungsjagden - das hätte ich gern schon wieder. Das muss ich zugeben», sagte der 56-Jährige, der seit 2011 gemeinsam mit Ingo Naujoks als Lübecker Ermittler in der ARD-Vorabendserie «Morden im Norden» vor der Kamera steht.

In der Serie gehe es im Vergleich eher beschaulich zu, «früher hing ich am Hubschrauber». Am 14. Dezember, 18.50 Uhr, wird die 100. Folge von «Morden im Norden» im Ersten ausgestrahlt.

Filmische Seitensprünge halte er deshalb für absolut möglich. «Natürlich ist es toll, so eine Serie zu haben. Aber der Beruf ist ja auch ein Ausprobieren. Ich möchte gern noch mehr Geschichten erzählen und mich über die Rollen noch mehr kennenlernen. Da wird es hoffentlich noch den einen oder anderen Seitensprung geben. Ich habe auch gerade über 16 Kilo abgenommen und bin genauso fit wie zu Clowns-Zeiten.»

© dpa-infocom, dpa:201224-99-806101/4

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7738995?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F201%2F1819674%2F
Nachrichten-Ticker