Schwarze Witwe im Hinterhaus
„Greta“: Psychothriller von der Stange mit Isabelle Huppert

Wenn Isabelle Huppert eine „Klavierlehrerin“ spielt, ist Vorsicht geboten – seit Michael Hanekes abgründiger Elfriede-Jelinek-Verfilmung gibt es an dieser Warnung nichts zu rütteln. Wenn die französische Großschauspielerin als Klavierlehrerin „Greta“ nun also erstmals die Tür öffnet zu ihrem Hinterhofhäuschen, das im hippen Brooklyn wie aus Zeit und Raum gefallen zu sein scheint, dann wissen erfahrene Filmfans: Dieser Freundlichkeit, auch dieser Weltgewandtheit ist nicht zu trauen. Von Gian-Philip Andreas
Donnerstag, 16.05.2019, 17:02 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 16.05.2019, 17:02 Uhr
Was hat Greta (Isabelle Huppert) wohl mit Frances (Chloë Grace Moretz) vor?
Was hat Greta (Isabelle Huppert) wohl mit Frances (Chloë Grace Moretz) vor? Foto: Jonathan Hession
Zu diesem Schluss wird auch die junge Kellnerin Frances (Chloë Grace Moretz aus „Let Me In“) kommen. Als brave Finderin trägt sie Greta die in der U-Bahn zurückgelassene Handtasche hinterher, lässt sich von ihr hereinbitten, findet Gemeinsamkeiten: Frances verlor jüngst ihre Mutter an den Krebs, Französin Greta ist Witwe, mondän, aber einsam.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6617477?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F201%2F1819671%2F
Nachrichten-Ticker