So wie du mich willst
Jung, schön und nicht echt

Mit Cyrano von Bergerac fing es an: In Edmond Rostands Versdrama von 1897 (1990 verfilmt mit Gérard Depardieu) erobert der großnasig-verschrobene Dichter das Herz der jungen, wunderschönen Roxane, indem er seine kunstvoll romantischen Verse dem jungen, wunderschönen Christian in die Feder legt. Doch in wen verliebt sich Roxane? In die makellose Hülle des Jünglings – oder in die profunden Worte des Dichters?

Donnerstag, 08.08.2019, 14:52 Uhr aktualisiert: 08.08.2019, 15:07 Uhr
Claire (Juliette Binoche) hat es auf den viel jüngeren Alex (François Civil) abgesehen und greift zu einem Trick.
Claire (Juliette Binoche) hat es auf den viel jüngeren Alex (François Civil) abgesehen und greift zu einem Trick. Foto: dpa

Diese Frage ist wieder brennend aktuell im Zeitalter von Social Media, in dem jeder Mensch die Möglichkeit hat, sich „Avatare“ zuzulegen, unter fiktiver Identität aufzutreten und so parallele, virtuelle Leben zu führen – sei es, um als „Troll“ Hass zu verbreiten oder eben als „Catfish“ (so der Begriff) unter Vortäuschung eines schöneren und jüngeren Körpers auf romantischen Beutefang zu gehen. Wobei das – wie bei Cyrano – natürlich nur solange gutgehen kann, bis der Schwindel auffliegt.

Nach Pierre Richard in „Monsieur Pierre geht online“ darf sich jetzt also (erneut in einer französischen Produktion) Juliette Binoche an diesem Plot versuchen. Kurz nach ihrem fulminanten Auftritt in Claire Denis ‘ toller Kunst-Science-Fiction „High Life“ spielt sie hier die 50-jährige, geschiedene und soeben von ihrem halb so alten Lover Ludo verlassene Literaturdozentin Claire, die sich nun an Ludos Freund Alex (François Civil) heranmacht – unter der Tarnidentität einer wohlgestalten Mittzwanzigerin namens Clara.

Das hätte romantisch und unterhaltsam werden können, doch Regisseur Safy Nebbou („Der Hals der Giraffe“) will noch mehr: Er zieht den Plot mehrgleisig auf, lässt Claire die Angelegenheit ihrer Therapeutin (Nicole Garcia aus Resnais‘ „Mein Onkel aus Amerika“) erzählen und zudem noch in einem (teilweise bebilderten) Roman verarbeiten. Dadurch wechselt ständig die Perspektive. Das ist zwar prinzipiell reizvoll, wird aber so bieder inszeniert, dass sich der Film allzu oft selbst ausbremst.  

Bewertung

So wie du mich willst: Drama mit Juliette Binoche, François Civil, Nicole Garcia (102 Minuten)

Bewertung: 3 von 5 Sternen 

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6835427?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F201%2F1819671%2F
Kultur als Klebstoff der Gesellschaft
Freuen sich auf den Schauraum (v.l.): Julia Kroker (Arbeitskreis Museen in Münster), Frauke Schnell (Leiterin Kulturamt), Matthias Lückertz (Sprecher der Kaufleute Salzstraßenviertel) sowie Bernadette Spinnen und Fritz Schmücker (beide Münster Marketing).
Nachrichten-Ticker