„Back to Maracãna“
Traum vom WM-Finale

Der sterbenskranke Israeli Samuel hat einen Traum: Zum WM-Finale ins Maracãna-Stadion nach Rio de Janeiro kommen. Auf dem Weg dorthin begleiten ihn sein Sohn und sein Enkel. Ein leichthändig inszeniertes Road-Movie.

Donnerstag, 19.09.2019, 15:52 Uhr aktualisiert: 19.09.2019, 16:10 Uhr
Ein Trio auf dem Weg zum Finale der Fußball-WM 
Ein Trio auf dem Weg zum Finale der Fußball-WM  Foto: Rachel Tanugi Ribas/jip film

Als der vor einer Herzoperation stehende Israeli Samuel erfährt, dass er nicht mehr lange leben wird, nimmt er seine Ersparnisse und fliegt mit Sohn Roberto und Enkel Itay zur anstehenden Fußball-WM nach Brasilien. Sind Samuel und Roberto, ein erfolgloser Koch, begeisterte Brasilien-Fans, so ist der elfjährige Enkel eher genervt.

Opas Traum: zum Endspiel in das Maracãna-Stadion. Das Trio verpasst jedoch Spiel um Spiel und erlebt im Road Movie „Back to Maracãna“ etliche überraschende Wendungen und Begegnungen. Der argentinische Regisseur Jorge Gurvich ist selbst nach Israel ausgewandert und ein großer Fußballfan. Leichthändig und flockig inszeniert.  

Bewertung

3 von 5 Punkten. Läuft in Münster im Cinema, nur am Sonntag.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6941544?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F201%2F1819671%2F
WWU Baskets triumphieren mit 93:87 in Düsseldorf - Jojo Cooper mit 26 Punkten
Basketball: Pro B: WWU Baskets triumphieren mit 93:87 in Düsseldorf - Jojo Cooper mit 26 Punkten
Nachrichten-Ticker