„Lino – Ein voll verkatertes Abenteuer“
Unterhaltsamer Animationsspaß

Aus Brasilien stammt der fröhliche Animationsfilm „Lino – Ein voll verkatertes Abenteuer“ von Regisseur Rafael Ribas, der einen kuriosen Körpertausch zwischen Mensch und Katze inszeniert.

Donnerstag, 17.10.2019, 14:40 Uhr aktualisiert: 17.10.2019, 15:27 Uhr
Sie staunen übers Kino: Kater Lino und Zauberer Don Léon.
Sie staunen übers Kino: Kater Lino und Zauberer Don Léon. Foto: dpa

 Pechvogel Lino (Stimme: Fabian Heinrich ) arbeitet als Animateur für Kinder und tritt im selbst gemachten Katzenkostüm auf. Als die Kinder ihn auslachen und die Vermieterin ihn rauswirft, beschließt er, sein Leben endlich zu ändern. Hilfe findet er bei Magier Don Léon. Doch dessen Zaubertrank verwandelt ihn in einen leibhaftigen Kater.

Durch ein Missverständnis wird Lino auch noch für den großen Einbrecher im Katzenkostüm gehalten und von der Polizei gesucht. Auf der Flucht fällt ihm ein kleines Waisenmädchen in die Arme. Auftakt für ein zeitgemäßes Road Movie für die ganze Familie. Im Original heißt der Film katzengemäß „Ein Abenteuer für sieben Leben“. Trotz karger Hintergründe unterhält der Animationsspaß wegen seines rasanten Tempos. 

Bewertung

„Lino – Ein voll verkatertes Abenteuer“: Animationsfilm von Rafael Ribas (93 Minuten)

Bewertung: 3 von 5 Sternen

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7006197?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F201%2F1819671%2F
Jutta van Asselt ist im Theater zu Hause
Jutta van Asselt an einem ihrer Lieblingsplätze – dem Zuschauerraum des Schauspielhauses.
Nachrichten-Ticker