Film der Woche
"Drei Tage und ein Leben": Schuld und Schweigen

Ein Dorf in den Ardennen zerbricht am Verschwinden eines Jungen. Das sehenswerte Krimidrama „Drei Tage und ein Leben“ sucht Antworten im Schweigen. Von Hans Gerhold
Donnerstag, 03.09.2020, 11:44 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 03.09.2020, 11:44 Uhr
Antoine (Jeremy Senez) unter den Augen seiner strengen Mutter Blanche (Sandrine Bonnaire).
Antoine (Jeremy Senez) unter den Augen seiner strengen Mutter Blanche (Sandrine Bonnaire). Foto: MAHI FILMS
Weihnachten 1999 in einem Dorf in den Ardennen. Der zwölfjährige Antoine (Jeremy Senez), der mit seiner in der Fabrik arbeitenden Mutter Blanche (Sandrine Bonnaire subtil zwischen Ahnen und Wissen) lebt, ist schwer in die ältere hübsche Nachbarstochter Emilie (Margot Bancilhon) verliebt, für die er eine Hütte im Wald baut.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7564812?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F201%2F1819671%2F
Nachrichten-Ticker