„The Falcon and the Winter Soldier”: Marvel-Nachschub in Serie
Supersoldat in Therapie

In der neuen Serien-Offensive der Marvel Studios folgt auf das ungewöhnliche „WandaVision” nun die Zusammenführung von Sam Wilson und Bucky Barnes. Beide Figuren wurden in den Marvel-Kinofilmen eingeführt und machen nun sechs Episoden lang gemeinsame Sache. Die Pilotepisode lässt noch viel offen, macht aber Lust auf mehr.

Donnerstag, 25.03.2021, 14:48 Uhr
Wenn Falcon (Anthony Mackie, l.) und der Winter Soldier (Sebastian Stan, hier eine Szene mit Emily VanCamp) loslegen, kann es schon mal tüchtig rumpeln.
Wenn Falcon (Anthony Mackie, l.) und der Winter Soldier (Sebastian Stan, hier eine Szene mit Emily VanCamp) loslegen, kann es schon mal tüchtig rumpeln. Foto: Disney+

Soeben schockte Disney die Kinobetreiber mit der Ankündigung, „Black Widow“, den neuen Kino-Blockbuster aus dem Marvel-Universum, angesichts der unklaren Pandemie-Lage nicht nur erneut zu verschieben, sondern ihn im Juli, einen Tag nach Kinostart, direkt auf dem hauseigenen Streamingdienst Disney+ verfügbar zu machen. Das Befürchtete wird somit sukzessive zur Realität: Das „Auswertungsfenster“ zwischen Kino-Start und Heimkino-Freigabe droht in der Corona-Zwangspause eingeschmissen zu werden.

Um die Abgrenzung der Plattformen noch weiter zu verwischen, drücken die zu Disney gehörenden Marvel Studios seit Jahresbeginn alle zwei bis drei Monate neue Serien in den Stream. Darin stehen Figuren im Mittelpunkt, die im Film-Universum des Comic-Riesen bislang in der zweiten Reihe standen.

Nach dem reizvoll mit Sitcom-Ästhetik spielenden Erstling „WandaVision“ geht es nun also mit „The Falcon and the Winter Soldier“ weiter. Die beiden Titelhelden wurden in den „Captain America“-Filmen eingeführt, ihre Vorgeschichten werden als bekannt vorausgesetzt – zumindest lässt das die Pilotfolge erahnen, die auch die einzige ist, die die Presse vorab zu sehen bekam. Sam Wilson (Anthony Mackie), der geflügelte „Falcon“, und Bucky Barnes (Sebastian Stan), der über 100-jährige „Winter Soldier“, müssen nach den traumatischen Ereignissen der letzten „Avengers“-Epen irgendwie weiterleben: Wilson erledigt Einsätze für die Air Force und hilft seiner Schwester, die in Louisiana eine kleine Fischerei betreibt. Barnes befindet sich in Therapie. Eine Terrorgruppe treibt ihr Unwesen, ein neuer Captain America tritt auf den Plan – mehr weiß man nicht.

In der Pilotfolge sind die beiden, deren Dialog-Gekabbel in den Filmen sie für eine Buddy-Actionkomödie geradezu prädestinierten, noch nicht gemeinsam zu sehen. Eine imposante Actionsequenz macht indes schon jetzt klar: Ein großer Unterschied zu den Leinwandspektakeln ist nicht mehr zu erkennen. Kinobetreiber sehen’s mit Sorge.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7885724?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F201%2F1819671%2F
Nachrichten-Ticker