Film
«Bibi & Tina»: Mädchen, Pferde und coole Songs

München (dpa) - Mädchen, Pferde, Abenteuer - seit Jahrzehnten eine beliebte Mischung. Früher lasen Pferdefreundinnen «Bille und Zottel» oder Comics wie «Conny», heute fiebern sie mit «Sternenschweif» oder wünschen sich nach «Lily Gardens - Reitinternat der Träume».

Samstag, 01.03.2014, 12:03 Uhr

Bibi (Lina Larissa Strahl, r.) und Tina (Lisa-Marie Koroll): Auf dem Rücken der Pferde liegt das Glück der Erde. Foto: DCM
Bibi (Lina Larissa Strahl, r.) und Tina (Lisa-Marie Koroll): Auf dem Rücken der Pferde liegt das Glück der Erde. Foto: DCM Foto: dpa

Da werden hingebungsvoll Rösser gestriegelt, Wettrennen veranstaltet und Intrigen ausgetragen. Es geht um Tiere, Freundschaft und manchmal um Liebe. Nun kommt ein Film ins Kino, der diese Zutaten vereint. «Bibi & Tina» von Regisseur Detlev Buck bringt die Pferdeabenteuer von Hexe Bibi und ihrer Freundin auf die Leinwand, die man bislang vor allem aus den Hörspielen und der Zeichentrickserie kannte. Begleitet wird der Film von aufwendig choreographierten Tanz- und Gesangseinlagen.

Sehenswert macht das Werk vor allem die Musik, komponiert von dem ehemaligen Rosenstolz-Sänger Peter Plate , Ulf Sommer und Daniel Faust. Die Songs sind durchweg mitreißend und gut. Lieder wie «Mädchen auf dem Pferd» oder «Up, Up, Up» begeistern und machen Spaß, zumal es auf der Filmseite Karaoke-Versionen zum Mitsingen gibt. Für Bibi-Darstellerin Lina Larissa Strahl war die Musik ein leichtes Spiel, hatte sie doch 2013 die Casting-Show «Dein Song» des Kindersenders KiKA gewonnen.

Wer einen Pferdefilm in der Tradition von Bucks wunderschönem Leinwandabenteuer «Hände weg von Mississippi » erwartet, dürfte allerdings etwas enttäuscht sein - auch wenn die coolen Popsongs vieles wettmachen. Doch die Geschichte plätschert ohne große Höhepunkte und bisweilen etwas wirr vor sich hin. Probleme lösen sich blitzschnell auf, vieles bleibt an der Oberfläche und Figuren werden nur vage eingeführt. Wer die TV-Serie nicht kennt, hat erst mal keine Ahnung, was es mit dem Martinshof auf sich hat oder in welchem Verhältnis Bibi, Tina und deren Mutter zueinander stehen.

Klar ist jedenfalls: Bibi und Tina (Lisa-Marie Koroll) haben endlich Sommerferien. Sie wollen für das große Pferderennen auf Schloss Falkenstein trainieren. Getrübt werden die Sommertage von der hübschen, aber zickigen Sophia, die zu Gast ist auf Schloss Falkenstein. Sie hat es auf Alex (Louis Held) abgesehen, Sohn des nervösen Grafen Falko (Michael Maertens). Dumm nur, dass Alex auch Tinas Herzallerliebster ist.

Und dann ist da noch der schmierige Geschäftsmann Hans Kakmann (Charly Hübner). Er will nicht nur das Turnier gewinnen, sondern auch Tinas und Bibis Lieblingsfohlen Socke für seine dubiose Pferdezucht kaufen. Die Mädchen wittern Böses und fangen an, auf der Kakman Ranch zu spionieren. Garniert wird das Ganze mit einem gewaltigen pubertären Zickenkrieg zwischen Bibi, Tina und Sophia.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2275501?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F201%2F1819669%2F2534661%2F2534674%2F
Nachrichten-Ticker