Film
«Die zwei Gesichter des Januars»: Thriller im Labyrinth von Knossos

Berlin (dpa) - Das elegante amerikanische Ehepaar MacFarland macht 1962 Urlaub in Europa und besichtigt die Ruinen auf der Akropolis von Athen.

Samstag, 24.05.2014, 13:25 Uhr aktualisiert: 26.05.2014, 10:31 Uhr
Gefangen in einem Labyrinth aus Lug und Trug: Colette MacFarland (Kirsten Dunst) in Griechenland. Foto: StudioCanal
Gefangen in einem Labyrinth aus Lug und Trug: Colette MacFarland (Kirsten Dunst) in Griechenland. Foto: StudioCanal Foto: dpa

Dabei lernt es den etwas zwielichtigen jungen Reiseführer Rydal kennen - um gleich darauf auf einen Irrweg aus Täuschung, Betrug, Totschlag und Eifersucht zu geraten. Ihren Tiefpunkt findet die Geschichte in einer Höhle des mythologischen Labyrinths von Knossos auf Kreta . Nach dem gleichnamigen Roman von Krimimeisterin Patricia Highsmith legt der renommierte Drehbuchautor Hossein Amini in diesem Psycho-Thriller zugleich sein Debüt als Regisseur vor - mit den Hollywood-Stars Viggo Mortensen und Kirsten Dunst .

Die zwei Gesichter des Januars, USA/Großbritannien/Frankreich 2013, 96 Minuten, FSK ab 12, von Hossein Amini, mit Viggo Mortensen, Kirsten Dunst, Oscar Isaac

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2475321?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F201%2F1819669%2F2534661%2F2572596%2F
Nachrichten-Ticker