Neues vom Imperium
Spin-off: «Rogue One: A Star Wars Story»

Ungeduldige Fans der «Star Wars»-Reihe können sich die Wartezeit zum nächsten Teil der Saga mit einem Lückenfüller versüßen. «Rogue One: A Star Wars Story» setzt dabei auf eine abgeschlossene Story mit neuen Gesichtern.

Montag, 12.12.2016, 11:12 Uhr

Auf der Suche: Stormtrooper in «Rogue One: A Star Wars Story».
Auf der Suche: Stormtrooper in «Rogue One: A Star Wars Story». Foto: Film Frame ILM/Lucasfilm/Disney

Berlin (dpa) - Mit über neun Millionen Zuschauern allein in Deutschland war « Star Wars : Das Erwachen der Macht» ein Kassenknüller. Fortgesetzt wird die Saga aber erst 2017. Um das Warten zu verkürzen, bringt Disney jetzt «Rogue One: A Star Wars Story» als eigene Geschichte mit neuen Charakteren in die Kinos.

Im Mittelpunkt des Films von «Godzilla»-Regisseur Gareth Edwards steht die junge Rebellin Jyn Erso ( Felicity Jones ), deren Vater Galen (Mads Mikkelsen) maßgeblich an der Entwicklung einer Superwaffe für das Imperium beteiligt war. Zusammen mit ihrem Mentor Captain Cassian Andor (Diego Luna), dem blinden Krieger Chirrut Imwe (Donnie Yen) und dessen Kumpel Baze Malbus (Jiang Wen) zieht Jyn in den Kampf gegen den imperialen Oberbefehlshaber Krennic (Ben Mendelsohn).

Rogue One: A Star Wars Story , USA 2016, 133 Min., von Gareth Edwards, mit Felicity Jones, Mads Mikkelsen, Diego Luna, Ben Mendelsohn, Forest Whitaker

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4495743?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F201%2F1819669%2F4840686%2F4840687%2F
Neue Runde im Streit um „Rick’s Café“
„Rick‘s Café beschäftigt weiter die Justiz.
Nachrichten-Ticker