Einwanderung
Grenzdrama «Desierto» gewinnt Havanna-Filmfestival

Hohe Zäune, Stacheldraht und bewaffnete Wachen - Mit der bitteren Realität an der US-mexikanischen Grenze setzt sich der Film «Desierto» auseinander und wurde dafür beim 38. Filmfestival in Havanna ausgezeichnet.

Samstag, 17.12.2016, 15:12 Uhr

Das Grenzdrama «Desierto» wurde ausgezeichnet.
Das Grenzdrama «Desierto» wurde ausgezeichnet. Foto: Sashenka Gutierrez

Havanna (dpa) - Das mexikanisch-französische Grenzdrama «Desierto» (Wüste) hat das 38. Filmfestival im kubanischen Havanna gewonnen.

Die Jury zeichnete den an der US-mexikanischen Grenze spielenden Film («Tödliche Hetzjagd» in deutscher Fassung) des Mexikaners Jonás Cuarón am Freitagabend (Ortszeit) für sein «tiefes Nachdenken über Migration als kontinentales Phänomen» aus, wie die Nachrichtenagentur Prensa Latina berichtete.

Die Handlung schildert die tödliche Jagd eines selbst ernannten US-Grenzwächters auf illegale Einwanderer. Der Film mit Star Gael García Bernal (38) aus Mexiko hatte 2015 seine Premiere im Filmfestival in Toronto gefeiert.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4506136?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F201%2F1819669%2F4840686%2F4840687%2F
Nachrichten-Ticker