Opfer und Täter
«Una und Ray»: Beängstigendes Missbrauchsdrama

Ihre Seele ist gebrochen, die Wunden nie verheilt: Viele Jahre später begegnen sich das Missbrauchsopfer und ihr Peiniger erneut.

Donnerstag, 23.03.2017, 14:03 Uhr

15 Jahre später sucht Una (Rooney Mara) ihren Peiniger Ray (Ben Mendelsohn) auf.
15 Jahre später sucht Una (Rooney Mara) ihren Peiniger Ray (Ben Mendelsohn) auf. Foto: Nicola Dove

Leipzig (dpa) - Ein Mann missbraucht ein Kind. Er wird verurteilt, geht ins Gefängnis, beginnt nach der Entlassung ein neues Leben. Jahre später begegnet ihm in dem Kinofilm «Una und Ray» sein früheres Opfer - und ein furioser Dialog-Showdown beginnt.

Das Missbrauchsdrama von Regisseur Benedict Andrews basiert auf dem Theaterstück «Blackbird» des Briten David Harrower. Es ist eine intensive, harte Kinokost mit zwei formidablen Darstellern: Rooney Mara («Verblendung») spielt eine fragile Frau, deren seelische Wunden nicht verheilen wollen. Ben Mendelsohn («Bloodline») überzeugt schauspielerisch als verurteilter Pädophiler, der Schulgefühle verdrängt hat.

Una und Ray, Großbritannien 2017, FSK ab 12, 94 Minuten, von Benedict Andrews, mit Rooney Mara, Ben Mendelsohn, Riz Ahmed, Tara Fitzgerald, Tobias Menzies

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4729212?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F201%2F1819669%2F4840682%2F4840683%2F
Nachrichten-Ticker