West-Berlin in den 70ern
«Suspiria» - Horrormärchen mit Starbesetzung

Es geht ordentlich zur Sache in diesem Horrormärchen. Finstere Rituale prägen den Alltag einer Tanzschule. Untermalt werden die düsteren, bluttriefenden Szenen vom Soundtrack der Band Radiohead.

Montag, 12.11.2018, 09:55 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 12.11.2018, 09:35 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 12.11.2018, 09:55 Uhr
Dakota Johnson als Susie Bannion (m) in einer Szene des Films "Suspiria".
Dakota Johnson als Susie Bannion (m) in einer Szene des Films "Suspiria". Foto: -

Berlin (dpa) - Zuletzt wurde Luca Guadagnino für sein Oscar- nominiertes Liebesdrama «Call Me By Your Name» gefeiert. Jetzt schockt der italienische Regisseur mit einem Horrorfilm.

«Suspira» führt ins verregnete West-Berlin der 70er Jahre, wo eine junge Amerikanerin ( Dakota Johnson ) an einer Tanzschule auf finstere Rituale stößt. Tilda Swinton glänzt in zwei Rollen: als unerbittliche Choreografin Madame Blanc und als ein 82 Jahre alter Psychoanalytiker. «Suspiria» ist die Neuauflage des gleichnamigen Gruselkultfilms des Italieners Dario Argento aus dem Jahr 1977. Die düsteren, bluttriefenden Kinoszenen werden von dem Soundtrack des Briten Thom Yorke von der Rockgruppe Radiohead untermalt.

Suspiria, USA/Italien 2018, 152 Min., FSK o.A., von Luca Guadagnino, mit Dakota Johnson, Tilda Swinton, Chloe Grace Moretz, Angela Winkler

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6184788?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F201%2F1819669%2F
Eltern im Anmeldestress
Eine Szene aus dem Kinderprogramm der Ferienstadt Atlantis im Wienburgpark – das ist ein Angebot, für das Eltern ihre Kinder nicht anmelden müssen. Die meisten anderen Angebote müssen Eltern für ihre Kinder teilweise ein ganzes Jahr im Voraus buchen.
Nachrichten-Ticker