Dokumentation
«Apollo 11»: So war die Mondlandung noch nicht zu sehen

Zum 50. Jahrestag der Mondlandung zeichnet eine Dokumentation die «Apollo 11»-Mission noch einmal nach. Regisseur Douglas Miller setzt ausschließlich auf historische Filmaufnahmen, die teils so noch nie gezeigt wurden.

Samstag, 29.06.2019, 12:48 Uhr aktualisiert: 01.07.2019, 10:21 Uhr
Dokumentation: «Apollo 11»: So war die Mondlandung noch nicht zu sehen
Foto: Dokumentation APOLLO 11

Berlin (dpa) - Fünfzig Jahre ist es her, dass Neil Armstrong, Buzz Aldrin und Michael Collins auf ihren Flug zum Mond geschickt wurden. Mit « Apollo 11» kommt ein Dokumentarfilm in die Kinos, der dem Publikum diese Mission näher bringt als je zuvor:

Regisseur Douglas Miller hat dafür in jahrelanger Fleißarbeit Aufnahmen ausgesucht, die teils so noch nie gezeigt wurden. Im kinotauglichem 70-mm-Format nutzt er ausschließlich historische Filmaufnahmen, ergänzt um die in jahrelanger Kleinstarbeit ausgewerteten Audiokommentare von 60 wichtigen Mitgliedern der Mission.

Der Film wird als Kinoevent meist im Original mit Untertiteln und nur an wenigen Tagen gezeigt (meist am 7. und 14. Juli). 

Apollo 11, USA 2019, 93 Min., FSK ab 0, von Todd Douglas Miller

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6739720?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F201%2F1819669%2F
WWU Baskets triumphieren mit 93:87 in Düsseldorf - Jojo Cooper mit 26 Punkten
Basketball: Pro B: WWU Baskets triumphieren mit 93:87 in Düsseldorf - Jojo Cooper mit 26 Punkten
Nachrichten-Ticker