Do., 10.01.2019

Ein exotisches Werk der münsterischen Bildhauerdynastie Mazzotti Elefant statt Kamel strebt zur Krippe

Elefant statt Kamel: Das Ehepaar aus Osnabrück, das die Mazzotti-Krippe in den 1920 Jahren erwarb, bevorzugte offensichtlich einen Schuss Exotik.

Münster/Osnabrück - Durchweg begleiten Kamele oder Dromedare die Heiligen Drei Könige zur Krippe, seltener dagegen Elefanten. In der knapp 100 Jahre alten Hauskrippe einer Osnabrücker Familie reitet indes ein junger farbiger Diener der drei Weisen aus dem Morgenland auf einem Elefanten – geschaffen wurde die Krippe von der münsterischen Bildhauerdynastie Mazzotti. Von Hermann Queckenstedt

Mi., 09.01.2019

Premiere von „Anna Karenina“ nach Leo Tolstoi Gerede im Chronistendorf

Ilka Meier hat diese bunte Bühne für die „Anna Karenina“-Inszenierung geschaffen.

münster - Als sich Max Claessen unlängst durch Leo Tolstois über tausendseitigen Roman „Anna Karenina“ gearbeitet hat, ist ihm eines sehr deutlich geworden: „Die Erwartungshaltung an die Titelfigur ist eine ungeheure.“ Doch er hat dank der Dramatisierung von Armin Petras einen Weg gefunden, den Stoff auf die Bühne zu bringen. Wie – das verrät er im Gespräch. Von Petra Noppeney


Di., 08.01.2019

Ruth Messing inszeniert „Münster 69“ im U 2 Revolution in der Provinz

Eine Szene aus „Münster 69“ mit Christian Bo Salle, Carolin Wirth und Paul Maximilian Schulze

Münster - Im Jahr 1969, an den Städtischen Bühnen ist gerade der Grundstein für das Kleine Haus gelegt, erleben die Besucher auf dem Weg in die Oper im Großen Haus eine befremdliche Performance. Diese wird in einem aktuellen Stück im U2 erneut aufgegriffen. Das könnte spannend werden. Von Petra Noppeney


Di., 08.01.2019

„Grand Tour“ beim Erbdrostenhof-Konzert Unglaublich viel gute Musik

Dorothee Oberlinger und Gregor Hollmann gingen im Erbdrostenhof auf eine spannende musikalische Reise.

Münster - Globalisierung ist eine Erfindung der letzten dreißig, vierzig Jahre? Ach was! Wenn im Italien des ausgehenden 17. Jahrhundert ein Promi-Komponist wie Arcangelo Corelli einen neuen Hit auf den Markt gebracht hatte, wusste das wenig später die halbe Welt. Auch ohne Smartphone und Skype. Und die neuen Noten kursierten schnell in allen interessierten Kreisen. Von Chr. Schulte im Walde


So., 06.01.2019

Familienkonzert beim Internationalen Jazzfestival Männeken Bebop und seine Jazz-Cat

Christiane Hagedorn führte mit dem Jugendjazzorchester NRW in die Hauptstadt des Bigband-Jazz: New York.

Münster - Große Kinderaugen – und offensichtlich auch -ohren – gab es zuhauf beim Familienkonzert des 27. Internationalen Jazzfestivals im Kleinen Haus des Theaters.  Auf den Spuren eines ausgewanderten deutschen Jungen im New York der 1920er-Jahre entdeckten die Kleinen die Geschichte der Bigbands. Von Stefan Herkenrath


So., 06.01.2019

„Tribute to Frank Sinatra“ Cool und klasse wie einst in Las Vegas

Verblüffend: (v.l.): Stephen Triffit (Frank Sinatra), Mark Adams (Dean Martin) und George Daniel Long (Sammy Davis Jr.)

Münster - Die Hommage an Frank Sinatra in der Halle Münsterland zeigte eindrucksvoll: „Ol’ Blue Eyes” ist auch 20 Jahre nach seinem Tod unvergessen. Die Show „Sinatra & Friends“ entführte die begeisterten Zuschauer in die Zeit der glamourösen Abende Anfang der 1960er-Jahre. Von Werner Zempelin


So., 06.01.2019

Thomas Schmitz’ Orgelkonzert zur Weihnachtszeit Mit sensiblem Händchen

Münsters Domorganist Thomas Schmitz

Münster - „Die Welt, die im Finstern wandelt, sieht ein helles Licht“ – dies ist die Weihnachtsbotschaft, musikalisch in Szene gesetzt von dem französischen Komponisten und Organisten Marcel Dupré. Thomas Schmitz machte bei seinem Orgelkonzert zur Weihnachtszeit am Samstag im Dom daraus ein eindrucksvolles Bild. Von Chr. Schulte im Walde


So., 06.01.2019

Konzertabend im Zeichen des Rock im Pumpenhaus Ein Hauch von Beat-Club-Atmosphäre

Präsentierten im Pumpenhaus ihr Debütalbum: The Great Beyond.

Münster - Als Leon Runde als Teenager in den Nullerjahren das erste Mal „Highway Star“ von Deep Purple hörte, war es, als schwenkte jemand den Heiligen Gral vor seiner Nase. Der juvenile Soundtrack der 70er, inzwischen unter „Classic Rock“ firmierend, bekam im Sänger und Gitarristen von The Great Beyond einen passionierten Fackelträger. Von Wolfgang A. Müller


So., 06.01.2019

„Kleiner Prinz“ als Musical Wiegenlied für ein gezeichnetes Schaf

Der kleine Prinz (Moritz Bierbaum) und der Pilot (Guido Weber) treffen in der Wüste aufeinander und werden Freunde.

Münster - Antoine de Saint-Exupérys Geschichte „Der kleine Prinz“ zählt zu den weltweit bekanntesten Büchern überhaupt. Aus der „Geschichte von der Liebe“, in der der kleine Prinz an einem einzigen Tag 43mal die Sonne untergehen sieht, schufen die US-amerikanische Opernsängerin Deborah Sasson und der Librettist, Tänzer, Regisseur und Choreograph Jochen Sautter ein Musical, das derzeit durch Deutschland tourt. Von Ulrich Coppel


Fr., 04.01.2019

Jubiläums-Auftakt Jazzfestival wird 40: Drei Tage voller Überraschungen

Jubiläums-Auftakt: Jazzfestival wird 40: Drei Tage voller Überraschungen

Münster - Neues entdecken, einen Blick in unbekannte Nischen der kreativen Jazzszene werfen – das versprechen sich die Zuhörer beim Internationalen Jazzfestival Münster. Drei Tage lang bieten 17 Konzerte im ausverkauften Theater viele Überraschungen. Von Hilmar Riemenschneider


Fr., 04.01.2019

Tilman Rademachers „Lamberti Lamento“ im Kammertheater Bühnenboden Das Geheimnis des Ersatztürmers

Münsters Türmerin Martje Saljé (r.) und ihr tragikomischer „Stellvertreter“ auf der Bühne, Konrad Haller, der das Solo „Das Lamberti Lamento“ von Tilman Rademacher zur Uraufführung spielen wird.

Münster - Die Türmerin von Lamberti hat einen Stellvertreter, einen Ersatzmann, einen Tuter in der zweiten Reihe. Dies hat Tilman Rademacher zum Anlass für ein Theaterstück genommen: „Das Lamberti Lamento“. Von Gerhard H. Kock


Di., 01.01.2019

Das letzte Silvester-Orgelkonzert von Klaus Vetter in der Apostelkirche „Schlittenfahrt“ als krönendes Finale

Ein perfekt eingespieltes Team: Kantor Klaus Vetter bedankte sich zum Abschied bei Susanne Barenhoff, die ihm zwei Jahrzehnte hilfreich an der Orgel zur Seite stand, um die Register zu ziehen und Klangfarben zu wechseln.

Münster - Ein denkwürdiger Silvesterabend: Kantor Klaus Vetter bestritt in der Apostelkirche sein letztes Silvesterkonzert an der Orgel. Ein Abschied mit festlicher und auch ein wenig wehmütiger Stimmung. Von Maria Conlan


Di., 01.01.2019

„Weltklassik am Klavier“: Alexey Lebedev Mit Löwenherz durch Chopins Klangsturm

Alexey Lebedev

Münster - Auch die größten Komponisten haben Werke geschrieben, die (fast) keinem Menschen zu Ohren gekommen sind. Nicht selten handelt es sich um die berüchtigten „Jugendsünden“, in denen wild experimentiert wird und Scheitern nebensächlich erscheint. Von Günter Moseler


Sa., 29.12.2018

Robert Nippoldt zeigt seine Kultshow „Ein rätselhafter Schimmer“ im Theater Vom Bühnenboden ins Große Haus

Original und Fälschung: Robert Nippoldt (vorne) mit dem Trio Größenwahn und seinen Konterfeis im Theater Münster (von oben: Pianist Christian Manchen, Sängerin Lotta Stein und Bassist Christoph Kopp) .

Münster - Zwei Männer mit Schiebermütze, Charlestonhose und Al-Capone-Schuh kämpfen sich durch das Treppenhaus des Stadttheaters. Sie tragen ein sehr langes Bild, das einen „Amüsiertempel“ im Berlin der Zwanziger Jahre zeigt, die Treppen hoch – als Teil der neuen Ausstellung des münsterischen Buchkünstlers und Zeichners Robert Nippoldt. Von Peter Sauer


Fr., 28.12.2018

Die Teegedichtschale des chinesischen Kaisers Chien-lung Und summt unendlich beschwingt

Diese Schale erinnert an einen meditativ heiteren Moment im Leben des berühmten chinesischen Kaisers Chien-lung, den er in seiner Filz-Hütte erleben durfte.

Münster - Frankreich kennt „Sonnenkönig“ Ludwig XIV. und Deutschland „August den Starken“. Aber was sind solche Herrscher gegen Chien-lung. Von Gerhard H. Kock


Fr., 28.12.2018

Jean-Claude Séférian mit „Adieu Charles – Hommage à Aznavour“ im Theater Westfälisches Stampfen für mehr Chansons

Im Kleinen Haus (v.l.): Christiane Rieger-Séférian, Jean-Claude Séférian und Jan Klare

Münster - Beinahe hätte das Publikum im Kleinen Haus des Theaters alleine singen müssen – Jean-Claude Séférian bekannte: Seine Stimme habe noch am Morgen Pro­bleme gemacht. Dann habe er sich den Rat eines Mitarbeiters hinter der Bühne zu eigen gemacht: „Immer positiv denken“; es funktionierte. Von Andreas Hasenkamp


Fr., 28.12.2018

Fritz Schmücker über 40 Jahre Jazz-Festival in Münster Keine Last, sondern ein Fest

Fritz Schmücker ist Macher und Seele des Jazzfestivals in Münster, das am ersten Januarwochenende 2019 40 Jahre jung wird.

Münster - Drei Tage Anfang Januar – das ist keine klassische Festivalsaison. Alle zwei Jahre gibt Münsters Internationales Jazzfestival den Ton für die europäische Szene an. 2019 feiert die weit über die Stadt hinaus strahlende Jazz-Biennale ihr 40-jähriges Bestehen. Die meisten Jahre davon hat der künstlerische Leiter Fritz Schmücker das Festival geprägt. Von Hilmar Riemenschneider


Fr., 21.12.2018

Vor 150 Jahren ist der Landschaftsmaler Alexander Michelis aus Münster gestorben Westfalen fürs deutsche Wohnzimmer

Die Jahreszahl 1849 gibt dieser Stimmung eine Deutung: Im Juni jenen Jahres war die Revolution der Demokraten von 1848 gescheitert. Der empfindsame Landschaftsmaler Alexander Michelis nutzt Elemente seiner münsterländischen Heimat, um Tristesse auszudrücken. Und Trotz: Neben der verdorrten Eiche wuchert ein neuer Busch.

Münster - Unruhige Zeiten. Politische Träume blühen und werden zertreten. Auch in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts herrschte beunruhigende Unübersichtlichkeit für empfindsame Seelen. Und als eine solche muss man sich wohl Alexander Michelis vorstellen. Vielleicht wurde er auch deshalb Künstler. Der Maler wurde am 25. Dezember 1823 (vor 195 Jahren) in Münster geboren und starb vor 150 Jahren, am 23. Von Gerhard H. Kock


Fr., 21.12.2018

Manfred Niehoff durfte Vulgata mit ins Deutsche übertragen „Ein Ereignis ersten Ranges“

Manfred Niehoff mit einer kleinen Ausgabe der Vulgata, an deren Übersetzung er mitwirken durfte.

Münster - Der Vorgang kann durchaus an die Wirkung der Luther-Übersetzung des Neuen Testaments vor rund 500 Jahren erinnern Von Erhard Obermeyer


Do., 20.12.2018

„Kappe App“ lädt zur alternativen Karnevalssitzung auf die Deele bei Lappe „Dranbleiben“ lautet die Devise

Die sieben verbliebenen „Appen Kappen“ (v.l.): Gabriele Brüning, Kornelia Kabbaj, Björn Schimpf, Michael Tumbrinck, Matthias Menne, Michael Holz und Marcello Lang präsentieren ein Programm mit dem Titel „Dranbleiben“.

Münster - Es gibt sieben Todsünden, Weltwunder und Zwerge. In Münster gibt es 2019 sieben Appe Kappen. Denn durch das Ausscheiden zweier lang gedienter Mitspieler hat sich das Ensemble des traditionsreichen närrischen Unternehmens „Kappe App“ verkleinert. Trotzdem lautet die Devise „Dranbleiben“. Und so ist auch das Motto der nächsten Session. Von Gerhard H. Kock


Mi., 19.12.2018

Elfriede Möllenbaums „Weihnachts-Talkschau“ im Boulevard Münster Von „unpassenden Geschenken“

Sie bereicherten dank „Frau Möllenbaum“ (Mitte) das Publikum mit teils kuriosem Weihnachts-Wissen (v. l.): Trixi Bannert, Jan Ole Kriegs, Gertrud Wietholt und Markus von Hagen.

Münster - „Ich habe wunderbare Gäste heute Abend.“ Und zwar gleich vier! Eine Premiere bei „Frau Möllenbaums“ weihnachtlicher „Talkschau“ im Boulevard-Theater. Von Andreas Hasenkamp


Mo., 17.12.2018

„Messias“ im Pumpenhaus geht in seine dritte Dekade Bohrende Einsamkeit in Coerde

Bewährte Chaos-Truppe seit drei Dekaden (v.l.): Pitt Hartmann, Benedikt Roling und Gabriele von Groote in der Premiere ihres „Messias“ im Pumpenhaus.

Münster - Seit 30 Jahren versuchen sich Maria und Josef einen Reim auf die Vorsehung zu machen: „Ker’, ich weiß doch auch nich’, wat der Erzengel mit uns vorhat!“ Und ebenso lange hangeln sich Pitt Hartmann als eitler Theaterleiter Theo und Benedikt Roling als sein schauspielerischer Adlatus Bernhard durch Patrick Barlows Stück-im-Stück. Von Wolfgang A. Müller


Mo., 17.12.2018

Weihnachtliches Chorkonzert von „canticum novum“ Eine fabelhaft rufende Stimme

Der Kammerchor „canticum novum“ unter Leitung von Michael Schmutte präsentierte sein Konzert „Eine rufende Stimme“.

Münster - Top-Chor plus Top-Chorleiter gleich Top-Konzert! Von Günter Moseler


So., 16.12.2018

„Der Pantoffel Panther“ feiert Premiere im Boulevard Münster An jeder Ecke Stoff für Verwechslungen

Showdown: Mafioso Luigi (Marc Zabinski, v.l.) bringt Rüdiger (Wolfgang Linnenbrügger) mit der Kanone in höchste Not. Doch auch Röschen (Angelika Ober), Babsi (Floriane Eichhorn), Hasso (Ulrich Bärenfänger) und Milan (Stefan Naszay) befürchten das Schlimmste.

Münster - Zwischen einem Pantoffel(-Helden) und einem Panther klaffen Welten. Ein Meteorologe würde vermutlich von großen Luftdruckgegensätzen sprechen. So kann sich der Besucher des Boulevard Münster lebhaft vorstellen, dass die Atmosphäre bei der Verwechslungskomödie „Der Pantoffel Panther“ aus der Feder von Lars Albaum und Dietmar Jacobs aufgeladen ist und es stürmisch zugeht. Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy


1 - 25 von 1035 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Facebook

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland